Gastronomie & Wirtschaft

Fortschritt bei Bayerischer Ehrenamtskarte

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die bayerische Ehrenamtskarte als sichtbares Zeichen der Anerkennung für besonderes Bürgerschaftliches Engagement wird von immer mehr Landkreisen und kreisfreien Städten akzeptiert. Von den 71 Landkreisen beteiligen sich aktuell 67, von den 25 kreisfreien Städten 21 an der Vergünstigungskarte für Ehrenamtliche. Seit 2018 beteiligen sich nun auch der Landkreis Neu-Ulm, sowie die kreisfreien Städte Coburg und Passau an der Ehrenamtskarte Bayern. Noch nicht zum Mitmachen entschließen konnten sich in Franken die Stadt Erlangen und der Landkreis Rhön-Grabfeld, die Stadt Weiden in der Oberpfalz,  in Oberbayern die Landeshauptstadt München, sowie in Schwaben die Landkreise Oberallgäu, Ostallgäu und Lindau, und die Stadt Kempten.

Staatsministerin Kerstin Schreyer zur Ehrenamtskarte Bayern:

Ehrenamt zahlt sich aus. Das wissen die Menschen, die sich engagieren schon lange! Engagement ist keine Last, sondern eine Quelle, aus der wir schöpfen können. Denn sich engagieren heißt auch, mit zu gestalten, zu formen, zu verändern.

Es erfüllt Menschen, ihre Kompetenz einzubringen, ihr Wissen und ihre Erfahrung mit anderen zu teilen und damit Solidarität zu leben. Im Ehrenamt bekommt man vielfältig zurück, was man gibt, in Form von Befriedigung, in dem Wissen gebraucht zu werden und anderen helfen zu können. Im Ehrenamt vereinen sich Freiwilligkeit, Freiheitlichkeit und Verantwortung. Das hält unsere Gesellschaft zusammen.

Mit der Bayerischen Ehrenamtskarte wollen wir ein Zeichen der Anerkennung setzen für all diejenigen Ehrenamtlichen, die sich ganz besonders für das Gemeinwesen engagieren. Wir wissen, dass Menschen, die sich ehrenamtlich betätigen, dies aus einem Impuls ihres Herzens heraus tun, und nicht, um irgendwelche Vorteile zu erlangen. Aber dennoch – oder vielleicht gerade deswegen – wollen wir Ihnen mit der Bayerischen Ehrenamtskarte sagen:

Danke für Ihr besonderes Engagement!

Kerstin Schreyer
Staatsministerin

Quelle: www.ehrenamtskarte.bayern.de

Bericht: Hans Menzinger

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.