Kirche

Förderverein Kloster Frauenchiemsee weiter mit Annemarie Biechl als Vorsitzende

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Auch in den nächsten drei Jahren wird der Verein der Freunde der Abtei Frauenwörth im Chiemsee e.V. von der ehemaligen Landtagsabgeordneten und Ehren-Landesbäuerin Annemarie Biechl geführt. 887 Mitglieder gehören diesem Verein derzeit an, deren gemeinsames Ziel und Interesse ist die Unterstützung von Kloster und Konvent auf Frauenwörth. Stellvertreter nach den Neuwahlen in der klösterlichen Aula bleibt weiterhin MdL Klaus Stöttner. Ein besonderer Willkommensgruß galt Ehrenvorsitzendem Alois Glück, Domkapitular und Prälat Lorenz Kastenhofer, Monsignore Konrad Kronast,  Landtagsabgeordnetem Klaus Steiner sowie als Neu-Mitglied Reinhard Tomm, dem Leiter der Bundespolizeiinspektion Rosenheim.

„Das Kloster und der Konvent der Benediktinerinnen haben viele Aufgaben und der Freundeskreis ist wichtig“ – mit diesen Worten eröffnete Annemarie Biechl die gut besuchte und vom Chiemgauer Blockflötenensemble „Flötentöne“ musikalisch bereicherte Versammlung. Vor der Versammlung tagte der Beirat des Vereins. Dieser beschloss, nach der vorjährigen Dachsanierung von der Aula  als nächste Maßnahme die Dämmung beim Haus Irmengard finanziell zu fördern. Dieser Beiratsvorschlag fand auch von der Versammlung Zustimmung, so dass heuer vom Förderverein 45.000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Die Einnahmen für diesen Zuschuss ergaben sich aus den Mitgliedsbeiträgen (jährlich mindestens 25 Euro) sowie aus den Aktivitäten beim Christkindlmarkt in den Kloster-Katakomben. Aufgrund des Erfolgs vom Vorjahr mit Christkindlmarkt-Einnahmen von 11.000 Euro soll auch in diesem Jahr an den beiden ersten Wochenenden wieder ein klösterliches Verkaufsangebot vorbereitet werden (Helferinnen und Helfer sind hierzu gerne willkommen und können sich bei Schwester Hanna im Kloster melden). Uneingeschränktes Lob der Kassenprüfer Dr. Michael Elsen und Dr. Helmut Wittmann bekam der seit 15 Jahren im Fördervereins-Amt tätige Schatzmeister Martin Weichselgartner für seine akribische Ehrenamts-Ausfüllung. Tradition hat bei der Fördervereins-Versammlung der Bericht der Äbtissin. Johanna Mayer OSB sprach von einer Fülle an Herausforderungen, die das Kloster mit derzeit 20 Konvent-Mitgliedern und mit erfreulicherweise jungem Nachwuchs zu begegnen gewillt ist. „Die Aufgaben können wir nur meistern, weil wir vielfache Unterstützung erfahren und weil wir eine gute Seminar-Belegung in unseren Räumen haben“, so die Äbtissin, die von Seminargruppen aus Kamerun, Irland, Asien und weiteren Ländern berichten konnte. Ein ganz besonderer Dank der Äbtissin galt dem Bayernbund Kreisverband Rosenheim, der jüngst eine Spendenaktion zugunsten der Vervollständigung der neuen Chor-Kapelle aufgerufen hat. Hierzu sagte die Äbtissin: „Es ist wichtig, dass Gäste mit uns beten und bei uns da sein können“.. Erfreut berichtete sie vom Besuch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmaier und von Ministerpräsident Horst Seehofer im Klostergut Mitterndorf, diesen Besuch bezeichnete sie als fröhliche Begegnung mit hoher Wirkung gegenüber den in Mitterndorf untergebrachten Kindern mit Behinderungen und deren Familien. Abschließend lud die Vorsteherin des Konvents noch zum heurigen Irmengardfest am Sonntag, 16. Juli ein, geistlicher und zelebrierender Gast wird vom Europakloster Aich am Wolfgangsee Pater und Prior Johannes Pausch sein, Gottesdienstbeginn im Münster ist um 10 Uhr. Am 26. August lädt der Förderverein zu seiner inzwischen vierten Kulturfahrt zu den Wurzeln des Klosters Frauenchiemsee ins Ötztal ein, Schwester Hanna stellte das Programm vor, das Abfahrten von Gstadt, Prien und Raubling vorsieht, nähere Informationen und Anmeldungen für die auf 40 Personen begrenzte Fahrt sind ab sofort im Internet unter www.frauenwoerth.de/kulturfahrt möglich.

Bei den Neuwahlen unter der Leitung von Gstadts Bürgermeister Bernhard Hainz ergaben sich nur geringfügige Änderungen beim 20köpfigen Beirat (10 Beiräte werden gewählt, 10 Beiräte werden berufen), neue Mitglieder des Gremiums sind Oliver Kühn und Johanna Lederer. Nach der Versammlung trafen sich die Fördervereinsmitglieder noch im klösterlichen Innenhof, dabei genossen sie die von Beirat Franz Stettner aus Kolbermoor gespendeten Getränke sowie die von Greimhartinger Bäuerinnen zubereiteten Brotzeiten.

Fotos: Hötzelsperger – 1. Von links: Reinhard Tomm, Alois Glück, Annemarie Biechl, Äbtissin Johanna Mayer, Christian Glas. 2. Blockflötenensemble Chiemgau 3. Eindrücke von der Versammlung Förderverein Kloster Frauenwörth

Nähere Informationen:  www.frauenwoerth.de

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist und Leiter der Gäste-Information Samerberg bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten. Wer gegen Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar.