Freizeit

Förderbescheid für Skate- und Pumptrackanlage Bad Endorf

Das Freizeitangebot für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in Bad Endorf ist nicht so groß. Neben konkreten Orten mangelt es auch an Veranstaltungsformaten, die passgerecht auf sie zugeschnitten sind. Dieser Zustand wurde immer wieder kritisiert und diskutiert. Mit dem Wunsch, eine Anlage für Skater und Biker zu bauen sowie einen Treffpunkt zu schaffen, haben sich Eltern und Jugendliche an den Gemeinderat Bad Endorf gewandt.

Eine einmalige Anlage geplant

In Arbeitskreisen wurden ihre Vorstellungen und Wünsche weiterentwickelt, Skater- und Bikeanlagen in der Region besucht, Erfahrungen ausgetauscht und eine einmalige, sich von dem bestehenden Angebot unterscheidende Anlage geplant. Jetzt ist es so weit. Die Marktgemeinde Bad Endorf hat als Mitgliedsgemeinde der LAG Chiemgauer-Seenplatte den Zuwendungsbescheid des LEADER-Programmes, mit dem innovative Projekte und bürgerschaftliches Engagement zur Stärkung des ländlichen Raumes finanziell gefördert werden, erhalten. Das Staatsministerium unterstützt mit diesem Programm ländliche Regionen auf ihrem Weg zu einer selbstbestimmten Entwicklung – ganz nach dem Motto: Bürger gestalten ihre Heimat. Bad Endorf erhält knapp 79000 Euro aus diesem Programm. Neben den bestehenden Sportanlagen, eingebunden in das gesamte Gelände zwischen Schule und Tennisheim, soll ein Treffpunkt und Freizeitangebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene entstehen. Im vorderen zur Straße hin gelegenen Bereich entsteht zwischen Bolzplatz und Beachvolleyballfeld der Skaterplatz. Im hinteren Bereich zum Wald hin gelegen, entsteht der Fahrradparcours. Bei diesem handelt es sich um einen sogenannten „Pumptrack“. Dies ist ein kompakter, geschlossener Rundkurs mit kleinen Wellen und Steilwandkurven, auf dem man, ohne zu treten, durch Hochdrücken des Körpers aus der Tiefe Geschwindigkeit aufbauen kann. Der Radfahrer steht dabei auf den Beinen und sitzt nur kurz zum Start im Sattel. Der zentrale Zugang erfolgt über einen Weg von der Wasserburger Straße zwischen Skater-und Beachvolleyballplatz, der zur sogenannten Welcomezone zwischen Skater- und Pumptrackanlage führt. Diese Zone dient als Treffpunkt für jedermann und ist auch über den Bolzplatz und vom Bikepark aus erreichbar. Hier kann man Sitzen, Pausieren, sich und Zuschauen. Die Gestaltung der Anlage soll sich gut in das Landschaftsbildeinfügen. So wird der Baumbestand in die Anlage integriert und wo es möglich ist, werden die angelegten Flächen mit insektenfreundlich bepflanzt.

Die Arbeiten gehen bald los

Bei der Umsetzung ist wiederum eine tatkräftige Unterstützung in Form von Eigenleistung der Initiativgruppe und weiterer Bürger vorgesehen. Die Bauarbeiten sollen in den nächsten Wochen beginnen und im Frühjahr 2023 beendet sein.

Bericht: Rosi Ammelburger – Bildmaterial: LAG Chiemgauer-Seenplatte

Redaktion

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!