Brauchtum

FLM Glentleiten: Jungmusikanten-Treffen am kommenden Sonntag

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Das Freilichtmuseum Glentleiten des Bezirks Oberbayern wird am Sonntag, 7. Oktober 2018, beim Jungmusikanten-Treffen zur Bühne für junge Musikanten aus der Region. Die musizierenden Kinder und Jugendlichen präsentieren sich bei einem „Hoagart“, anschließend spielen sie vor und in den historischen Gebäuden für die Besucher auf. Ganz im Zeichen der Musik steht auch das Mitmachprogramm an diesem Sonntag, bei dem Kinder Hosensackinstrumente bauen können. In einer kleinen Ausstellung können Instrumente und Noten bestaunt werden, ebenso traditionelles Handwerk in verschiedenen Vorführungen.

Programmablauf

Los geht das Treffen der Musikgruppen um 11.00 Uhr mit einem traditionellen „Hoagart“. Ab etwa 13.00 Uhr musizieren die jungen Musikanten dann vor und in den historischen Gebäuden der Glentleiten für die Besucher. Dazwischen tritt die Jugendgruppe des Trachtenvereins Groß- und Kleinweil auf und zeigt ihr Können. Abschließend treffen sich die Kinder und Jugendlichen um 16.00 Uhr zu einem Abschluss-„Hoagart“. Der Verein für Volkslied und Volksmusik e.V. ist vor Ort, und in einer kleinen Ausstellung zeigen verschiedene Instrumentenbauer ihre Kostbarkeiten. Die Instrumente in der Ausstellung können von den Besuchern auch ausprobiert werden.

Weiteres Programm im Freilichtmuseum

Kleine Museumsbesucher dürfen in der offenen Werkstatt Hosensackinstrumente bauen, eine Anmeldung ist nicht nötig. Zudem finden am Sonntag Handwerksvorführungen statt, in der Seilerei, der Weberei und der Töpferei können sich Besucher traditionelles Handwerk zeigen lassen. Die Glentleitner Wirtschaft & Brauerei hat ein spezielles Angebot für Familien an diesem Tag.

Text und Fotos: Bezirk Oberbayern, Archiv Glentleiten

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.