Gastronomie & Wirtschaft

Fichtennadelbutter – Rezept einer Almerin

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Samerberger Nachrichten wollen fortan immer wieder interessante, appetitanregende und nachahmenswerte Rezepte für Zuhause vorstellen. Heute fangen wir an mit dem Vorschlag, den die Chiemgauer Almerin Martina Fischer in ihrem Buch vom Kailash-Verlag „Auf der Alm und im Tal“ beschrieben hat.

Die jungen, weichen Fichtentriebe, die im Mai so leuchtend hellgrün um die Enden der Fichtenzweige wachsen, wurden früher als willkommene Frischkost verzehrt. Man verarbeitete sie zu Likör und Bier, würzte damit Braten, Süßspeisen, Zucker und Öl und streckte in schlechten Zeiten  sogar das Mehl damit. Heute werden die würzigen Triebe als Delikatesse wiederentdeckt. Ich mische sie zum Beispiel mit Butter zu einem Brotaufstrich, den ich am liebsten auf frischem Vollkornbrot mag. Aber auch im späteren Jahr kann man die Mischung noch zubereiten.

Für knapp 300 g Butter:

250 g gute Butter (am besten Sauerrahmbutter in Bioqualität)

10-15 junge Fichtentriebe (oder 3 EL ausgewachsene, vom Zweig abgelöste Fichtennadeln) – 1-2 TL Steinsalz – abgeriebene Schale von 1 Biozitrone

Rezept und Tipp von Martina Fischer

  1. Butter bei Zimmertemperatur weich werden lassen.
  2. Die Fichtentriebe waschen, gut abtrocknen und sehr fein schneiden (ausgewachsene Fichtennadeln sehr fein hacken). Zusammen mit Salz und Zitronenschale mit einer Gabel unter die weiche Butter rühren.
  3. Die Mischung in ein gewässertes Buttermodel aus Holz umfüllen. Wer kein Buttermodel hat, formt die Butter zu einer Rolle und packt sie in ein dickes Pergament – oder Backpapier. Einige Stunden, besser über Nacht, im Kühlschrank durchziehen lassen, damit die Butter das volle Fichtenaroma annehmen kann.

Tipp: Fichtennadelbutter schmeckt nicht nur als Brotaufstrich gut. Ich friere im Mai auch immer einen Vorrat ein und verwende ihn im Herbst und Winter als Würze zu Wild- und Fleischgerichten.

Weitere Rezepte sind zu finden auf www.martina-fischer-alm.de

Fotos:   Dorothea Steinbacher – Fichtenandelbutter-Brotzeit  entnommen dem Buch Martina Fischer, Dorothea Steinbacher: Auf der Alm und im Tal, Kailash Verlag 2019 (www.kailash-verlag.de)

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!