Allgemein

Feuerwehrversammlung in Wildenwart

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Schwerpunkt unserer letzten Amtszeit war das 140-jährige Gründungsfest unserer Feuerwehr, das ist jetzt endgültig Geschichte“, so der Vorstand der Wildenwarter Feuerwehr Michael Ramsl bei der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrhaus im Rückblick auf die letzten Jahre. „Nach dem Fest ist vor dem Fest. Wir wollen mit einer guten Führungsmannschaft in die nächsten Jahre durchstarten“. Bei den turnusmäßig anstehenden Neuwahlen unter der Leitung des dritten Bürgermeisters Peter Freund gab es keine großen Veränderungen in der Vereinsführung: Vorstand Michael Ramsl und sein Stellvertreter Alfred Vodermaier führen weiterhin den Verein, um die Bücher kümmert sich mit Schriftführerin Lisa Kronast zum ersten Mal in der 142-jährigen Vereinsgeschichte eine Frau. Der bisherige Schriftführer Michael Rieder stellte sich nicht mehr zur Verfügung. Die gut gefüllte Vereinskasse verwalten die beiden Kassiere Martin Ramsl und Thomas Freund (bisher Thomas Irob). Fähnrich Hans Loferer und sein Begleiter Christian Rupp sind als Fahnenabordnung verantwortlich für die Fahne des Vereins. Thomas Stocker trat von seinem Amt als Fahnenbegleiter zurück, für ihn möchte Steven Kröger nachrücken; Vorstand Michael Ramsl bat ihn, noch ein wenig zu warten und dieses Amt erst nach der Vollendung des 18. Lebensjahres zu übernehmen. Christian Stoib und Andreas Freund senior wurden als Kassenprüfer gewählt.

Josef Riepertinger senior und Josef Höhensteiger erhielten die Ehrenurkunde des Feuerwehr-Vereins für 60 Jahre aktive Mitgliedschaft, Josef Gelder ist seit 50 Jahren im Verein tätig, seit 40 Jahren arbeiten Wolfgang Ballauf, Erwin Huber, Lambert Huber und Richard Zettl im Verein, in der aktiven Mannschaft und in der Vereinsführung mit.

Wolfgang Ballauf erhielt das goldene Feuerwehrehrenzeichen des Freistaats Bayern für 40 Jahre aktiven Feuerwehrdienst, unterschrieben vom bayerischen Innenminister Joachim Hermann und verbunden mit einem einwöchigen Aufenthalt im Feuerwehrerholungsheim in Bayrisch Gmain. Damit er nicht alleine nach Bayrisch Gmain fahren muss, spendierte die Gemeinde Frasdorf traditionsgemäß dazu den Aufenthalt für die Ehefrau Monika.

„Die Feuerwehr Wildenwart hat auch in diesem Jahr wieder neue Mitglieder geworben, die aktive Mannschaft kam bei mehreren Schadensfällen zum Einsatz und bereitete sich mit zahllosen Übungen auf ihre Aufgaben vor“, so Michael Ramsl; „der Feuerwehrverein umfasst 301 (Vorjahr 298) Mitglieder, davon wurden acht für ihre Verdienste um den Verein zu Ehrenmitgliedern ernannt; 50 Männer und Frauen sind im aktiven Dienst eingeplant. 20 Feuerwehranwärter und Jugendliche befinden sich derzeit in der Ausbildung zum Feuerwehrmann und auch finanziell steht der Verein – dank vieler zweckgebundener Spenden aus der Bevölkerung – gut da“. Vorstand Ramsl bat alle Mitglieder sich an die Dienstbekleidungsordnung der Feuerwehren zu halten und nicht mit schlampiger Uniform aufzufallen. „Als Feuerwehr stehen wir ständig im Blickpunkt der Öffentlichkeit und durch das Fehlverhalten Einzelner werden stets irgendwelche Vorbehalte und Ressentiments mancher Bürger erfüllt. „Der Verein ist finanziell gesund, die Kasse ist gut gefüllt“, erklärte Kassenwart Martin Ramsl in seinem Bericht. Kassenprüfer Christian Stoib bescheinigte dem Kassier eine vorbildliche Kassenführung.

Vorstand Michael Ramsl und letztmals Schriftführer Michael Rieder berichteten von den weiteren Aktivitäten des Vereins: vom Ausbau der Garage, die Unterstützung der Feuerwehrausstellung in Frasdorf, die Teilnahme bei den Feuerwehrfesten in der Umgebung über die Brandschutzausbildung in der Grundschule für die Kinder und die Lehrerinnen der Grundschulen von Wildenwart und Prien, bis hin zum Weinfest im Feuerwehrhaus, zu den Besuchen auf dem Rosenheimer Herbstfest und im Tegernseer Bräustüberl. Abschließend wies Ramsl auf die nächsten Termine des Vereins hin: am Samstag, 10. März ist das Starkbierfest der Musikkapelle Wildenwart in der Lamstoahalle und am Samstag 5. Mai um 20 Uhr ist das Weinfest im Feuerwehrhaus.

Bericht und Foto: Heinrich Rehberg

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.