Sport & Freizeit

FC Bayern München – RB Lepzig 3:0

Günther Freund
Veröffentlicht von Günther Freund

 „Mia san Mia“: Bayern schafft das Double, endlose Diskussion um Nico Kovacs Zukunft ist beendet.

Eine Saison ist zu Ende, wie sie der FC Bayern München schon lange nicht mehr erlebt hat. Das frühe Aus in der Champions League, die Entscheidung zur Meisterschaft erst am letzten Spieltag, die endlosen Diskussionen um Nico Kovacs Zukunft mit den Differenzen der Bayern-Bosse Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge  deswegen  – all das sorgte für eine heuer ganz besondere Stimmungslage im Umfeld des FC Bayern.

Aber Ende gut, alles gut können die Bayern jetzt sagen. Mit einem tollen Auftritt gegen einen lange gleichwertigen Gegner glänzten sie in Berlin und holten sich nach der Meisterschale auch noch den Pokal. Die frühe Führung durch einen sensationellen Kopfball von Lewandowsky , spornte Rangnicks Team nur an. Die Leipziger standen mehrmals kurz vor dem Ausgleich, aber Manuel Neuer hielt zwei nahezu Unhaltbare und am Ende spielten nur noch die Münchner. Ein Klasse-Tor von Kingsley Coman und ein zweites Tor von Lewandowsky machte schließlich alles klar.

Mit diesem Erfolg ist auch der Job des lange zu Unrecht intern und vor allem von manchen Medien stark krisierten Niko Kovac gesichert. Mit seiner sachlichen und ruhigen Art, seiner Menschlichkeit und seiner „Mia san Mia“-Mentalität hat er sich den Respekt bei den Fans, der Mannschaft und auch seiner Vorgesetzten erkämpft. Die Bayern-Fans, die nach dem Erfolg gar nicht wussten wohin mit all den Emotionen auch wegen ihrer scheidenden Stars Ribéry, Robben,und Rafinha, hatten immer zu Kovac gehalten und legten nach dem Match auch dem Trainer ihr Herz zu Füßen. Sogar Karl-Heinz Rummenigge, der sich bisher bezüglich eines Weitermachen mit Kovac am meisten zurückgehalten hatte und der damit im Gegensatz zu Uli Hoeneß stand,, erklärte jetzt, daß man mit ihm weiter plane.

Über den Autor

Günther Freund

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.