Kirche

Fastentücher im Bergsteigerdorf Sachrang

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

In Aschau i.Chiemgau zieht ja derzeit das „Hl. Grab“ alle Blicke und großes Interesse auf sich, doch in der Gemeinde gibt es noch eine weitere Besonderheit. Im Bergsteigerdorf Sachrang sind in der katholischen Pfarrkirche St. Michael nämlich drei Fastentücher aufgehängt. Die Anbringung dieser Besonderheiten kommt seit dem 10/11. Jhd. vor. Ursprünglich waren diese Tücher nur einfarbig und erst im Laufe der Zeit wurden diese mit kunstvollen Bildwerken versehen. Die Fastentücher, auch Hungertücher genannt, verhüllen während der Fastenzeit in Kirchengebäuden die bildlichen Darstellungen, wie hier am Hoch- und den beiden Seitenaltären. Zweck ist, damit „das Auge fastet“ und als Bußübung der Gläubigen während der Fastenzeit. Noch bis vor dem Gottesdienst am Gründonnerstag können die Fastentücher für Gebet und Andacht während der allgemeinen Öffnungszeiten der Sachranger Pfarrkirche St. Michael besucht werden.

Bericht und Fotos:  Herbert Reiter

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.