Brauchtum

Fahnensegnung beim Trachtenverein Frasdorf

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Alle, die diesem Zeichen folgen, sollen unter dem Segen der Kirche stehen“. Die Fahne des Frasdorfer Trachtenvereins „D´ Lamstoana“ wurde renoviert und in der Pfarrkirche Sankt Margaretha durch Pfarrer Hermann Overmeyer neu gesegnet. „Fahnen gehören seit alters her zum Leben, zu Festen und Feiern, zum Leben und zum Tod“. Pfarrer Overmeyer wies auf die Bedeutung der Fahnen für die Gemeinschaft und den Zusammenhalt der Menschen hin. „Diese Fahne des Trachtenvereins begleitet nicht nur den Verein, sondern unsere gesamte Dorfgemeinschaft durchs Leben, sie ist bei allen Anlässen des Vereins und seiner Mitglieder dabei, sie ist präsent bei Hochzeiten und auch bei Beerdigungen. Der Segen der Kirche ist mit der geweihten Fahne stets dabei und hilft den Menschen, die dieser Fahne folgen, den rechten Weg zu finden“.

Die Frasdorfer Trachtenfahne war durch den langjährigen Gebrauch so stark verschlissen, dass die Vorstandschaft beschloss, sie über den Winter restaurieren zu lassen. Die Fahne und die Fahnenbänder wurden dazu nach Schierling zur Fahnenstickerei Kössinger gebracht. Dort wurde sie in ihre Einzelbestandteile zertrennt und jeder Teil für sich wieder aufgefrischt, vor allem die Goldfransen und die Goldornamente mussten dringend erneuert werden. Die Kosten für die Restaurierung übernimmt der Verein.

Bericht und Bilder – Heinrich Rehberg

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist und Leiter der Gäste-Information Samerberg bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten. Wer gegen Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar.