Sport & Freizeit

„European 5000 Rallye“ in Aschau gestartet

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die vom „Super Adventure Club“ bereits zum fünften Mal organisierte „European 5000 Rallye“ (Homepage: http://european.superlative-adventure.com/europa-rallye.html)  führt seine Teilnehmer in Fahrzeugen, die mindestens 20 Jahre alt sein müssen, 5.000 km durch 10 Länder Europas – auf abgelegenen Pisten durch die vergessenen und abenteuerlichsten Regionen Europas abseits des Massentourismus – und alles ohne GPS und Navi.

Erst unmittelbar vor dem Start bekam jedes Team das Roadbook überreicht, vollgepackt mit tollen Etappenvorschlägen, unglaublichen Challenges, Spass & Abenteuer. Darin wurde sogleich intensiv geschmökert. Kreativität und Improvisationstalent sind Trumpf beim Lösen der Aufgaben, aber „Die Roadbook Aufgaben sind keine Pflicht! Nichts muss, alles kann.“. Nach Hinweisen zum Reglement und einem gemeinsamen Foto wurden die Teams durch die Organisatoren auf die Strecke geschickt.

An der Côte d’Azur wird am 11.September der Sieger der „European Mountain Summit“-Bergprüfung (1.500 km in 4 Tagen) gefeiert
und nach 5.000 km wird am 20. September im Ziel in Amsterdam der „European 5000 Rallye“-Gesamtsieger gekürt. Die Sieger der beiden Roadbook Competitions gewinnen je einen Startplatz für eine weitere S.A.C Rallye ihrer Wahl im Wert von 850 Euro. Die Grundidee hinter jeder S.A.C-Rallye ist es, mit Spendengeldern die Welt zu verändern: „Du gibst alles für dein Team und für einen guten Zweck.“

Team „Chiemgauner“ am Start
Auch unsere Region ist vertreten. Das Team „Chiemgauner“ aus Traunreut, bestehend aus Waldemar Fuchs und Christian Frank,
ist eins der letztlich insgesamt 170 Teams aus Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Niederlande, Irland, Dänemark, Schweden, Polen und Canada. Sie stellen sich vor als „zwei fesche Männer aus dem schönen Chiemgau“.  Ihnen liegt das Schicksal der Kinder mit neurologischen Erkrankungen und deren Eltern sowie die ehrenamtliche Arbeit der Bergwacht Traunstein sehr am Herzen.
Dafür sammeln sie Spendengelder, die an das regionale Projekt Silberstreifen e.V. (https://www.betterplace.org/de/projects/58589-silberstreifen-e-v)  und die Bergwacht Traunstein (https://www.betterplace.org/de/projects/37291-bergwacht-traunstein) gehen.
Das erste Zwischenziel von 500 Euro wurde bereits deutlich überschritten, jetzt haben sie die 1.000 Euro im Visier.
Spendengelder können noch bis zum Ende der Rallye gesammelt werden.
„Wir fahren um zu helfen. Deine Spende kommt direkt beim ausgewählten Charity-Partner an – transparent und mit Spendenbescheinigung“, schreiben die Jungs.
Weitere Infos gibt es hier (https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/30684).
Zusammen mit ihren Familien und Freunden drücken wir unseren „Chiemgaunern“ (http://www.chiemgauner24.de/) die Daumen, die mit Startnummer 068 in ihrem Mazda 929 HC GLX Baujahr 1990 gestartet sind.

Text und Fotos: Klaus Kubitza (Quelle: „Super Adventure Club“)

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.