Grüne Woche Berlin Landwirtschaft

ErlebnisBauernhof auf der Grünen Woche 2019

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Verbraucher und Landwirte sind sich fremd geworden: Eine repräsentative Umfrage zeigt, dass zwei Drittel der Deutschen „wenig bis gar nichts“ über die Landwirtschaft wissen. Gleichzeitig interessieren sich aber immer mehr Menschen dafür, wo ihr Essen herkommt, wie die Tiere gehalten werden und welche Mittel auf den Feldern ausgebracht werden. Um die Bevölkerung wieder stärker ins Gespräch über moderne Landwirtschaft zu bringen, baut das Forum Moderne Landwirtschaft (Forum) gemeinsam mit rund 60 Unternehmen, Organisationen sowie Verbänden aus der Agrarbranche den ErlebnisBauernhof auf der Internationalen Grünen Woche Berlin 2019 (18.-27.1.) auf – und das bereits zum 20. Mal!

Die Highlights 2019:

100 Landwirte als AgrarScouts

Über Landwirtschaft reden, auch kritische Fragen stellen – dafür stehen den Besuchern des ErlebnisBauernhofs insgesamt 100 AgrarScouts zur Verfügung. AgrarScouts sind Landwirte mit Erfahrung im Verbraucherdialog, die zeigen wollen, wie offen und selbstkritisch die Branche ist. Der ErlebnisBauernhof mit lebenden Kälbern, Traktoren, einem Mähdrescher und vielem mehr bietet dafür die geeignete Kulisse. Beim Wissens-Quiz können die Besucher ihr Wissen im Wettkampf mit den AgrarScouts testen.

Forum-Geschäftsführerin Lea Fließ: „Wir werden die AgrarScouts im kommenden Jahr noch stärker in den Fokus rücken und durch verschiedene Angebote dafür sorgen, dass eine Begegnung mit ihnen zum Erlebnis wird. Wir sind stolz auf dieses Projekt, da die AgrarScouts etwas leisten, was keine Broschüre ersetzen kann: Sie sind authentisch, sie wollen nicht belehren, sondern suchen den echten Dialog und scheuen dabei auch nicht vor kritischen Fragen zurück. Mit ihrer Praxiserfahrung und ihrer Persönlichkeit sind sie unsere wertvollste Brücke zwischen dem ländlichen Raum und der städtischen Gesellschaft.“

Landmaschinen und Tiere hautnah

Milch verkosten, am Steuer eines Traktors Platz nehmen – der ErlebnisBauernhof ermöglicht den Besuchern viele spannende Einblicke in die Moderne Landwirtschaft. Neben unterschiedlichen Landmaschinen, 30 frisch geschlüpften Legehennenküken und einer gläsernen Bäckerei gibt es ein vielfältiges Bühnenprogramm sowie zahlreiche Angebote für Kinder. Zu den Highlights gehören außerdem die traditionelle Parade der Produktköniginnen und -könige (20.1.) sowie ein SchweineMobil, das von Grund auf neu entwickelt wurde und noch stärker auf die Fragen von Verbrauchern ausgerichtet ist, die zuvor noch nie in einem Schweinestall waren.

Virtueller Hofbesuch mithilfe von augmented reality

Das Erlebnis vor Ort und das digitale Erlebnis in Form von 360-Grad-Videos und 3D-Anminationen ermöglicht die ErlebnisTour Moderne Landwirtschaft: Drei Landwirte laden zu einem Streifzug durch ihre Betriebe ein – und zwar virtuell. Mittels augmented reality, also der computergestützten Erweiterung von Sinneswahrnehmungen, erwachen Acker, Stall, Gewächshaus und sogar der Landwirt vor den eigenen Augen zum Leben. Für diese multimediale Reise wurden drei große Container so umgebaut, dass man beispielsweise das Fressgitter für Kühe oder das Ernterohr des Mähdreschers anfassen kann, während man sich auf einem iPad anschaut, wozu diese Gegenstände in der Landwirtschaft genutzt werden.

20-jähriges Jubiläum: Ein Zeichen für die Artenvielfalt

Seit 20 Jahren ist der ErlebnisBauernhof fester Bestandteil der Grünen Woche. In dieser Zeit hat er sich mehr und mehr zu einem Ort entwickelt, an dem die Agrarbranche mit Verbrauchern und Politikern ins Gespräch über eine zukunftsfähige und von der Gesellschaft getragenen Landwirtschaft kommen kann. Anlässlich des Jubiläums soll ein besonderes Zeichen für die Artenvielfalt gesetzt werden: An den zehn Messetagen haben die Besucher die Möglichkeit, am Bau eines großen Insektenhotels mitzuwirken. Dieses wird im Anschluss an die Messe auf einem landwirtschaftlichen Betrieb aufgestellt. Stadtbevölkerung und Landwirtschaft leisten so gemeinsam einen Beitrag für die Artenvielfalt in Agrarlandschaften.

Unterstützt wird der ErlebnisBauernhof (18. – 27. Januar 2019) mit Fördermitteln der Landwirtschaftlichen Rentenbank. Die offizielle Eröffnung ist am ersten Messetag von 10:30 – 12:30 Uhr (Bühne in Messehalle 3.2).

Aktuelle Informationen über den ErlebnisBauernhof finden Sie auch auf dem Twitter-Kanal: @modernelw und auf unserer Internetseite www.moderne-landwirtschaft.de/presse.

Über das Forum Moderne Landwirtschaft e.V.

Im Forum haben sich Verbände, Organisationen und Unternehmen der Agrarbranche zusammengeschlossen. Ihr gemeinsames Anliegen ist es, über die moderne Landwirtschaft zu informieren und den Dialog zwischen Gesellschaft und Landwirtschaft zu stärken. Diese Aktivitäten finden unter dem Dach der Marke „Unser aller Wissen. Die Moderne Landwirtschaft.“ statt. Das Forum zählt aktuell 62 Mitglieder und wird von mehr als 200 landwirtschaftlichen Betrieben unterstützt.

Über die AgrarScouts

Bei vielen Bürgern – insbesondere in den Städten – wächst das Bewusstsein für gute Ernährung und die Anspruchshaltung an eine Moderne Landwirtschaft, die nicht nur in ausreichender Menge erzeugt, sondern nachhaltig und verantwortungsvoll mit Tier und Umwelt umgeht. Das Forum Moderne Landwirtschaft macht Landwirte und Agrarstudenten in einem speziellen Training fit für den Verbraucherdialog. Es vernetzt und betreut die AgrarScouts und koordiniert ihre bundesweiten Einsätze – vom Tag des offenen Hofs bis zur Internationalen Grünen Woche in Berlin. Seit Projektstart wurden mehr als 600 AgrarScouts ausgebildet.

Text und Foto: Messe-Berlin GmbH

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.