Kultur

Erl: „Alpenländischen Oster-Oratorium“ – Vorverkauf

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Am Weißen Sonntag, 28. April 2019, wird um 19 Uhr das „Alpenländische Oster-Oratorium“ von und mit Hans Berger im Festspielhaus Erl aufgeführt. Um 19 Uhr musizieren der Komponist und Musiker zusammen mit seinem Montini-Chor, der bayerisch-tirol. Chorgemeinschaft, ver-schiedenen Solisten und Dreigesängen sowie seinem Großen Ensemble.

Das Werk wird als Oratorium eingeordnet, da ihm ein erzählender Bibeltext zugrunde liegt, der von einem Gesangssolisten als Evangelist vorgetragen wird.

Hans Berger komponierte dieses Werk für den Osterfestkreis, der die Zeit von Aschermittwoch bis Pfingsten umfasst. Im Zentrum steht die Karwoche mit Palmsonntag, Gründonnerstag und Karfreitag,  die in der feierlichen Auferstehungsfeier am Ostersonntag gipfelt.

Ostern stellt für die Christen das wichtigste kirchliche Fest dar. Die Kirche gedenkt der Befreiung des Volkes Israel und preist Gottes Größe und Treue in der Schöpfung und Neuschöpfung. Wachend erwartet sie den Herrn, der die Nacht des Todes zur Auferstehung durchschritten hat. Die Osternacht führt die Glaubenden von der Hoffnungslosigkeit zur Hoffnung, von der Trauer zur Freude, von der Bedrängnis in die Freiheit und vom Tod zum Leben. Dies alles wird in den Kompositionen im Osteroratorium hörbar.

Nach den Alpenländischen Oratorien zu den Themen „Maria“ und „Weihnachten“ ist mit dem „Alpenländischen Oster-Oratorium“ ein weiteres Werk entstanden, das – wie die beiden vorgenannten – in vielen Einzelteilen für die liturgische Kirchenmusik zum praktischen Gebrauch für Kirchenchöre verwendet werden kann.

Die Musik stammt allesamt aus der Feder des Komponisten Hans Berger, der sich seit Jahrzehnten mit der Kirchenmusik beschäftigt und wird für das Konzert in Erl noch erweitert und neu bearbeitet.

In der Gegend und darüber hinaus ist Hans Berger kein Unbekannter: In Seebach wuchs der begnadete Musiker auf. Er ist nicht umsonst einer der erfolgreichsten Komponisten der Bayerischen Volksmusik: Mit zahlreichen Konzerten, CD-Veröffentlichungen, Rundfunk- und Fernsehauftritten berührte er bisher die Herzen vieler Menschen. Für sein Werk erhielt er schon zahlreiche Auszeichnungen, Ehrungen und Preise. Hans Berger schlägt mit seinen Kompositionen Brücken von der klassischen Musik bis hin zur volksmusikalischen Tradition, dies ist in seinen Konzerten stets deutlich hörbar. Er beschäftigt sich mit dem musikalischen Nachlass von Peter Huber, dem „Müllner-Peter von Sachrang“ und gestaltete viele Jahre die Bayerisch-tirolerische Wallfahrt in Sachrang, woraus sich der Müllner-Peter-Chor e.V. heraus kristallisierte.

Das Konzert findet am Sonntag, den 28. April 2019 um 19 Uhr im Festspielhaus Erl statt. Karten können bei der Tourist-Information Oberaudorf unter der Telefonnummer 0 80 33 – 30 12 0 oder unter www.muenchenticket.de erworben werden.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.