Gastronomie & Wirtschaft

„Erdinger am Gendarmenmarkt“, neues Wirtshaus in Berlin

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Direkt im Zentrum Berlins, an einem der schönsten Plätze Europas, am Gendarmenmarkt, eröffnet die Privatbrauerei Erdinger Weißbräu zusammen mit Ehepaar Miebach ein eigenes bayerisches Wirtshaus. Gegenüber dem Französischen Dom  gelegen, wird den Gästen auf über 700 Sitzplätzen traditionelle  bayerische Wirtshauskultur geboten werden. Zum Soft Opening nebst Baustellenbegehung hat das Geschäftsführerpaar Jupp und Marlene Miebach eingeladen. Veit Deubler, Erdinger-Verkaufsleiter für die östlichen Bundesländer, begrüßte neben den geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Kultur auch zahlreiche Medienvertreter. Dazu extra aus München angereist, Sophie von Moy, Erdinger Pressesprecherin aus München. Herr Deubler verwies auf die  133-jährige Brautradition der Privatbrauerei. Qualität, Tradition,  Lebensfreude und Weltoffenheit – dafür steht Erdinger Weißbräu. Dies sind auch die Unternehmens-Leitlinien von Diplom-Braumeister Werner Brombach, dem Inhaber der Brauerei.

In der urgemütlichen Brombach-Stube, die im Obergeschoss des neuen Wirtshauses entsteht, wird dem Gast die Unternehmenskultur des Brauereibesitzers nahe gebracht. Die rustikale Inneneinrichtung der Gaststätte kommt von der Fa. „Feil Objekteinrichter“ aus Siegsdorf im Chiemgau. Holzgetäfelte Wände und rustikale Holztisch-Garnituren sorgen für ein bayerisch-gemütliches Ambiente. Ausgestattet mit einer der modernsten Zapfanlagen, die es auf dem Markt gibt, verbindet der „Erdinger am Gendarmenmarkt“ auch Hightech mit bayerischen Traditionen.   Es wird ein Wirtshaus sein – bayerisch traditionell und modern  – was auch das bayerische Motto auf der diesjährigen Internationalen Tourismusbörse in Berlin war. Erdinger steht inzwischen nicht nur für Weißbier, auch echtes bayerisches Helles gehört mit zum Sortiment  der Brauerei. Durch die Übernahme der Brauerei „Fischer’s Stiftungsbräu“, in den 90er Jahren, hat Erdinger nämlich sein Angebot auf Helles erweitert, dem „Stiftungs Hell“.

Neben dem umfangreichen Getränkesortiment stehen auf der Speisekarte neben bayerischen Schmankerln auch gutbürgerliche deutsche Gerichte. Daneben fehlen auch nicht „Berliner Klassiker“. Die Geschäftsführer Marlene und Jupp Miebach, sowie die Marketingleiterin Jenefer Mekoris,  zeigten sich erfreut über den Baufortschritt ihres Wirtshauses. Mit Begeisterung sehen sie es als Ihre Aufgabe an, bayerische Braukunst, bayerische Küche und bayerische Lebensart den Gästen näher zu bringen. Als erster Fan-Club hat sich bereits der „Erdinger Stammtisch“ unter der Leitung von Franz Schuhbauer etabliert.

Die offizielle Eröffnung ist am 05. Juni 2019 geplant.

Bericht und Fotos: Helmut Amberger, Freier Berichterstatter der Samerberger Nachrichten

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!