Noch bis 05. Oktober 2019 sind die Passionsspiele Erl zu sehen. Die „kernig-scharfe“ Inszenierung von Markus Plattner findet großen Anklang. Interessierte dürfen sich auf einen kulturellen Hochgenuss inmitten der Tiroler Bergwelt freuen. Nach der Derniere warten die Friseure: Dann werden die langen Haare und Bärte, die sich die Männer für das Schauspiel wachsen ließen, geschnitten – dies symbolisiert den „Schlusspfiff“ für die Erler Passionsspiele 2019.

Erfolgreiche, bewegende und auch anstrengende Monate liegen hinter den Darstellern der Passionsspiele. 550 Erler bestreiten seit Mai jedes Wochenende zwei Vorstellungen der ältesten Passionsspiele im deutschsprachigen Raum. Ein Drittel der Einwohner der Tiroler Gemeinde – Jung und Alt – war und ist mit großer Begeisterung, viel Kondition und Motivation mit dabei. Alle sechs Jahre bringen die Erler „ihre“ Passion auf die Bühne. Damit halten sie einen jahrhundertealten Brauch am Leben. Von 13. bis 15. September 2019 waren Delegierte führender Passionsspielorte zu Gast in Erl. Vertreter aus St. Margarethen, Mettmach, Kirchschlag, Feldkirchen, Eibesthal, Thiersee und Dorfstetten kamen zum „Österreich-Treffen“ nach Tirol. 50 Gäste, darunter der Vorstand der Europassion, Generalsekretär Josef Lang, trafen zum Informationsaustausch zusammen und erlebten eine begeisternde Vorstellung der Erler Passionsspiele 2019.

Fotos: Peter Kitzbichler

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!