In der nächsten Woche wird Altenbeuern zum Zentrum der Tradition und Brauchtumspflege, wenn das große Gaufest seine Tore öffnet. Mit mehreren tausend Trachtlern, die erwartet werden, verspricht dieses Event ein unvergessliches Highlight des Jahres zu werden.

Das Herzstück des Festes ist das imposante Festzelt, das bereits in den vergangenen Tagen errichtet wurde. Doch heute lag eine besondere Atmosphäre in der Luft: Über 50 Männer und Frauen aus der Gemeinde kamen zusammen, um dem Zelt den letzten Schliff zu geben und es in ein festliches Schmuckstück zu verwandeln.

Das Festzelt für das Gaufest wurde bereits am Donnerstag aufgebaut.

Gemeinschaft und Engagement

Schon früh am Morgen versammelten sich die Helfer, ausgestattet mit Werkzeugen, Dekorationsmaterialien und einer Menge Enthusiasmus. Die Aufgaben waren vielfältig: Von der Errichtung einer prächtigen Bühne bis hin zur liebevollen Anbringung von Girlanden und Blumenarrangements.

Man konnte die Gemeinschaft und den Zusammenhalt förmlich spüren, während die fleißigen Hände werkelten. Jeder wusste, dass diese Arbeit nicht nur dem Fest, sondern auch dem Dorf und seinen Besuchern zugutekommen würde.

Für das leibliche Wohl aller Helfer war bestens gesorgt.

Die Bühne im Mittelpunkt

Ein besonderes Highlight ist die Bühne, die nun stolz in der Mitte des Festzeltes thront. Für die Bühne war der Trachtenverein Roßholzen verantwortlich. Der Verein brachte die bereits von früheren Veranstaltungen vorhandene Bühne aus Roßholzen mit und baute sie mit zahlreichen hoch motivierten Helfern mit viel Sorgfalt auf. Die Bühne ist bereit, die zahlreichen Auftritte der Trachtengruppen zu beherbergen. Die traditionelle Dekoration, kombiniert mit modernen Elementen, verspricht eine eindrucksvolle Kulisse für die Darbietungen zu schaffen.

Bühnenaufbau mit den Mitgliedern des Trachtenverein Roßholzen

Festliche Atmosphäre

Die Dekoration des Zeltes ist heute eine gemeinschaftliche Meisterleistung. Bunte Bänder, traditionelle Fahnen und frische Blumen verleihen dem Raum eine festliche und einladende Atmosphäre. Die kreativen Ideen und das handwerkliche Geschick der Helfer sind überall sichtbar und tragen dazu bei, dass sich Gäste und Trachtler gleichermaßen wohlfühlen werden. Besonders kreativ ist die Jugend beim Aufbau des Barbereichs und der Kuchentheke.

Vorfreude auf das Fest

Mit den heutigen Arbeiten ist ein weiterer großer Schritt in den Vorbereitungen abgeschlossen, und die Vorfreude auf das Gaufest ist in Altenbeuern deutlich zu spüren. Ab Donnerstag wird das Zelt mit Leben gefüllt sein, wenn die Trachtler aus nah und fern eintreffen und das Dorf in ein farbenfrohes und lebendiges Zentrum der Tradition verwandeln.

Wir bedanken uns bei allen Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz und freuen uns darauf, gemeinsam ein unvergessliches Gaufest zu feiern. Bleiben Sie gespannt – Altenbeuern ist bereit für das große Fest!

Fotos: Rainer Nitzsche








Redaktion

Rainer Nitzsche

Als Webseiten-Entwickler bin ich für die Gestaltung und den technischen Betrieb dieser Plattform verantwortlich und versuche, die Seite ständig aktuell und zeitgemäß zu halten.

Als Reportage-Fotograf möchte ich mit wenigen Bildern wiedergeben, was als geschriebener Text vielleicht Bände füllen würde. Es geht um Ereignisberichte in Bildern. Es gilt, schrittweise und in den richtigen Momenten Entwicklung und Ablauf von Ereignissen festzuhalten, die schließlich in einem Höhepunkt gipfeln. Das bedeutet, meine Fotografien sind sehr oft weniger formell und zeigen den Charakter der Menschen eher in einer pose-freien, authentischen Weise, die nicht inszeniert ist.
Mehr Fotos finden Sie auch auf meiner Webseite unter www.rainernitzsche.de

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!