Leitartikel

Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für Sepp Bichler

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Sepp Bichler aus Fürstätt hat das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt erhalten. 3. Bürgermeisterin Gabriele Leicht überreichte ihm die Auszeichnung im Rathaus. Sepp Bichler ist verheiratet und hat fünf Kinder. Er ist Bauer und Landwirtschaftsmeister in Fürstätt. Neben Familie und Arbeit war und ist er auf vielfältigste Weise ehrenamtlich engagiert. Sepp Bichler war 17 Jahre Mitglied der Kirchenverwaltung des Pfarrverbands St. Quirinus Fürstätt und sechs Jahre Mitglied des Diözesansteuerausschusses in München. Aktiv ist er als Vorsitzender der Veteranen- und Reservistenkameradschaft Fürstätt und seit vielen Jahren als ehrenamtlicher Richter am Arbeits- sowie am Sozialgericht in München. Das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt wird seit 1994 als ehrende Anerkennung für langjährige hervorragende ehrenamtliche Tätigkeit verliehen. Der Ministerpräsident verleiht sein Ehrenzeichen an Personen, die sich mit ihrer aktiven Arbeit in Vereinen, Organisationen und sonstigen Gemeinschaften mit kulturellen, sportlichen, sozialen oder anderen gemeinnützigen Zielen hervorragende Verdienste erworben haben – vorrangig im örtlichen Bereich und seit mindestens 15 Jahren.

Bericht und Foto: Stadt Rosenheim

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!