Brauchtum

Dreiflüssegau: Gauarchiv beim virtuellen Trachtlerstammtisch

Eine exklusive virtuelle Führung durch das Gauarchiv bekamen die Trachtler, die am ersten virtuellen Trachtlerstammtisch des Dreiflüsse-Trachtengaues Passau teilgenommen haben. Sie konnten so trotz der Coronabeschränkungen einen Blick in die Archivräume werfen, die der Dreiflüsse-Trachtengau seit dem Herbst wieder zum Leben erweckt.

Fast zwei Jahre lang konnte der Dreiflüssegau sein Gauarchiv, das sich im Rathaus der Gemeinde Salzweg befindet, nicht nutzen. Denn von den Arbeiten der Rathaussanierung waren auch die Räume des Archiv betroffen. Seit dem Herbst arbeiten die Trachtler nun daran das Gauarchiv wieder einzurichten und wieder mit Leben zu füllen. Mit Bildern und einem Video informierte der 2. Gauvorstand Alois Haydn bei einer virtuellen Führung durch die Räume, wie weit die Arbeiten bereits fortgeschritten sind.

Während Büro, Besprechungsraum und die Küche bereits fertig sind und auch im Herbst noch die ersten Vorstandschaftssitzungen in Salzweg stattgefunden haben, laufen die Planungen für einen Raum noch. Dort soll, wie Gauvorstand Walter Söldner und Alois Haydn erklärten, ein kleiner Ausstellungsraum entstehen. In den ersten Überlegungen hat die Gauvorstandschaft und das Archivteam rund um Walter Weiß an die Vorstellung des Dreiflüsse-Trachtengaues und seiner Trachtenvereine oder auch an kleine Ausstellungen zur Brauchtumspflege gedacht. So möchte sich der Dreiflüsse-Trachtengau mit dem Ausstellungsraum nicht nur den Trachtlern präsentieren, sondern vor allem auch der Bevölkerung die Möglichkeit bieten sich über den Trachtengau und seine Arbeit zu informieren.

Bevor man aber soweit ist, will man die Zeit nutzen und ein Konzept für das „kleine Gaumuseum“ erarbeiten. Bereits im Oktober haben sich deshalb einige Mitglieder des Gauauschusses mit Wolfgang Gensberger in den Räumen des Gauarchivs getroffen, um sich mit ihm auszutauschen und von seinen Erfahrungen beim Aufbau des Trachtenkulturmuseums in Holzhausen zu profitieren.

Bericht: Christoph Hauzeneder, Gaupressewart – Fotos: Alois Haydn

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!