Kirche

Drei Priener Kirchengemeinschaften beim 40stündigen Gebet

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Bemüht Euch um das Wohl der Stadt, denn in ihrem Wohl liegt Euer Wohl“ – das war das Thema einer Nachmittagspredigt beim 40stündigen Gebet in der Pfarrei „Maria Himmelfahrt“ in Prien. Erst- und einmalig war dabei, dass sich mit Pastoralreferentin Edith Heindl von der Katholischen Pfarrgemeinde, mit Pfarrer Karl-Friedrich Wackerbarth von der Evangelisch-Lutherischen Gemeinde Prien und mit Bezirks-Evangelist Andreas Sargant vom Bezirk Rosenheim von der Neuapostolischen Kirchengemeinde gleich drei Kirchenvertreter einem gemeinsamen Thema widmeten. „Die Gegenwart Gottes feiern und handeln, um Gutes für unser Dorf und für unser Zusammenleben tun, das sind Sinn und Aufgabe unseres Daseins. Letztlich gehen wir den Heilsweg nicht alleine, wir können aufbauen auf das, was schon viele Menschen vor uns getan haben und was unseren Glauben geprägt hat“ – mit diesen Gedanken eröffnete Edith Heindl die Andachts-Gedanken. Karl-Friedrich Wackerbarth bat in seinen Ausführungen, die aktuelle Lebenssituation nicht nur anzunehmen, sondern sie auch ernst zu nehmen und er sagte weiter: „Nehmt auch das Fremde ernst, werten wir das Fremde nicht ab, bloss weil wir es nicht verstehen, machen wir das Leben für uns alle leichter und hüten wir uns, die Obrigkeit leichtfertig zu kritisieren. Es ist besser anzupacken, unabhängig vom religiösen Hintergrund, denn alle Menschen in unserer Stadt sind Gottes Kinder“. Andreas Sargant als dritter Prediger machte sich Gedanken, weil der christliche Glaube immer mehr verschwindet, Freizeit und andere Götter verdrängen immer mehr das Evangelium. „Aber lasst uns nicht hoffnungslos werden, denn Gottes Hoffnung ist Gewissheit und nicht eine irdische Hoffnung, die oft nur Wunschvorstellung und Träumerei ist. Lasst uns in der Hoffnung festhalten, schließen wir Niemand davon aus und überfordern wir damit auch Niemand“ – so der Evangelist. Die musikalische Gestaltung der Nachmittags-Andacht mit den drei Kurzpredigten übernahm Kirchenmusiker Bartholomäus Prankl an der Orgel.

Foto/s: Hötzelsperger – Im Gebet gemeinsam tätig in der Priener Pfarrkirche von links: Evangelist Andreas Sargant, Pastoralreferentin Edith Heindl und Pfarrer Klaus-Friedrich Wackerbarth

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.