Brauchtum

Drei Gaufeste im Juli – Trachtensommer im Chiemsee-Alpenland

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Tracht- und prachtvoll wird der heurige Sommer im Landkreis Rosenheim und in der Ferienregion Chiemsee-Alpenland. Garant für das Gelingen dieser Prognose ist die Tatsache, dass heuer gleich drei Gautrachtenfeste im Juli und allesamt im Landkreis Rosenheim stattfinden. Hierzu laden der Bayerische Inngau-Trachtenverband, der Gauverband I sowie der Chiemgau-Alpenverband für Tracht und Sitte ein.

Die drei Gautrachtenfeste finden am 9. Juli in Neubeuern (Inngau), am 16. Juli in Bad Feilnbach (Gauverband I) und am 30. Juli in Prien-Atzing (Chiemgau) statt. Bereits mitten in den Vorbereitungen mit Zeltaufbau und Zeltausstattung steckt der Volkstrachten-Erhaltungsverein Neubeuern mit Festleiter Wolfgang Sattelberger an der Spitze. Der älteste Trachtenverein des Bayerischen Inngautrachtenverbandes ist nach 1911, 1951, 1979 und 1992 nunmehr zum 5. Male Gastgeber für die Trachtenvereine entlang des Inns, das Motto des 97. Inngau-Festes lautet „z ´Neubeuern do feian mia!“. Und Anlässe zum Feiern gibt es wahrlich viele und gute in der Festzeltzeit vom Donnerstag, 6. Juli (Bieranstich mit der Musikkapelle Neubeuern) bis Sonntag, 16. Juli (Gaudirndldrahn und Gruppenpreisplatteln sowie Festausklang mit der Musikkapelle Rohrdorf). Das gesamte Programm ist einsehbar auf der Internetseite www.gaufest-neubeuern.de.

Das zweite Gaufest bereitet derzeit der Gebirgstrachten-Erhaltungs-Verein „D´Jenbachtaler“ Bad Feilnbach mit seinem Festleiter Sebastian Gasteiger vor. Das 127. Gaufest des ältesten Gauverbandes innerhalb des Bayerischen Trachtenverbandes gilt als das größte Trachtenfest in Bayern. Mit rund 8.000 Trachtlerinnen und Trachtlern sowie Blasmusikanten werden in etwa so viele Leute in Bad Feilnbach erwartet wie die Gesamtgemeinde Bad Feilnbach Einwohner hat. Auch bei diesem Fest ist am Festsonntag um 10 Uhr mit einem Feldgottesdienst der erste Höhepunkt. Ein weiterer Höhepunkt wird dann der Festzug sein, der sich unmittelbar im Anschluss an den Gottesdienst durch den geschmückten Ort bewegt. Das Festprogramm in Bad Feilnbach beginnt am Freitag, 14. Juli mit dem Tag der Vereine und Betriebe mit der Musikkapelle Bad Feilnbach und es endet am Sonntag, 23. Juli mit dem ganztägigen Gaudirndldrahn und Gruppenpreisplatteln. Das gesamte Programm ist zu finden auf www.gaufest17.de, unter anderem mit einer „Gwandschau“ am Samstag, 22. Juli.

Eine Woche später ist der Trachtenverein „Daxenwinkler“ Atzing in der Gemeinde Prien  mit seinem Festleiter Michael Schlosser Gastgeber vom Chiemgauer Trachtenfest. Am 30. Juli wird nach dem Gottesdienst um 10 Uhr wieder ins Festzelt zurückgekehrt und -ebenso wie in Neubeuern- erfolgt dann um 14 Uhr der Festzug. Das Festprogramm in Atzing zum 120jährigen Vereinsjubiläum beginnt am Donnerstag, 27. Juli um 19 Uhr mit dem Bieranstich und mit der Festmusikkapelle Wildenwart. Zu Ende ist die Festzeltzeit am Montag, 7. August, wenn ab 18 Uhr zu einem Kesselfleischessen vorab die Jugendblaskapelle Wildenwart und ab 19 Uhr die Bundesmusikkapelle aus Ebbs in Tirol aufspielen. Näheres zum Atzinger Festzeltprogramm gibt es auf www.gaufest.bayern (u. a. am Dienstag, 1. August mit der Vorpremiere des Films „Griessnockerl-Affäre“ mit Mike´s Kino als Veranstalter und mit einem Kabarett-Abend der Feuerwehr mit Wolfgang Kresbs am Samstag, 5. August). Hinweis: der im Programm für Sonntag, 6. August ausgedruckte Trachtenmarkt findet nicht im Vereinshaus, sondern im eigenen Festzelt-Anbau statt.

Die drei Trachtenvereine, die Gastgeber bei den Gaufesten sind, haben vieles gemeinsam: neben der Liebe zu Heimat, Tracht und Brauchtum und zusätzlich zum ehrenamtlichen Engagement haben sie alle drei die Rosenheimer Privatbrauerei Flötzinger als Bier- und Getränke-Lieferanten und den örtlichen Bürgermeister als Schirmherrn auserwählt. Eine weitere Gemeinsamkeit ist, dass sich die Trachtenvereine von Neubeuern, Bad Feilnbach und Atzing zusammen mit dem Tourismusverband Chiemsee-Alpenland auf eine gemeinsame Bewerbung der Feste unter dem Titel „Trachtensommer“ verständigt haben. Der Tourismusverband freut sich natürlich über diese Trachtenfeste, üben sie doch eine hohe Anziehungskraft auf die Gäste aus. „Wir rechnen insgesamt mit rund 30.000 Trachtlern, Teilnehmern und Besuchern und freuen uns, dass wir mit den Gautrachtenfesten unseren Gästen echte Bayerische Traditionen und Werte zeigen können“, so Pfaffinger.  Deswegen sagten auch Chiemsee-Alpenland Marketing-Leiterin Sandra Grundl, Johanna Kagerer als Leiterin des Chiemsee-Info-Centers und Dagmar Mayer von der Reisegruppen-Abteilung Chiemsee-Alpenland ihre volle Unterstützung bei der Werbung und bei der  Zimmervermittlung zu.  Miteinander werben die Vereine auf www.chiemsee-alpenland.de und gegenseitig unterstützen sie sich mit Anregungen und mit einem aktiven Erfahrungsaustausch. Aufgrund des Wahljahres finden in den drei Festzelten politische Veranstaltungen statt, in Neubeuern mit Wirtschaftsministerin Ilse Aigner, in Bad Feilnbach mit Innenminister Joachim Herrmann und in Atzing  mit Finanz- und Heimatminister Dr. Markus Söder (Atzing).

Anton Hötzelsperger

Abstimmungs-Auftakt auf dem Samerberg

Foto: Hötzelsperger – 1. Gemeinsam auf dem Samerberg den „Trachtensommer“ ins Leben gerufen haben von links: Tina Pfaffinger, Dagmar Mayer, Sandra Grundl (Tourismusverband Chiemsee-Alpenland),. Festleiter Michael Schlosser junior aus Atzing, Vorstand Marinus Moser und Festleiter Sebastian Gasteiger aus Bad Feilnbach, Festleiter Wolfgang Sattelberger aus Neubeuern und Vorstand Anton Hötzelsperger aus Atzing.

Landrat unterstützt alle drei Gaufeste

Die Rarität, dass im Landkreis Rosenheim in einem Jahr gleich drei Trachtenfeste stattfinden, war für Landrat Wolfgang Berthaler guter Anlass, die drei heurigen Fest-Vereine zu einem Gedankenaustausch ins Landratsamt einzuladen. Dabei sagte der Landrat allen drei Vereinen sein Kommen und seine Unterstützung zu. Erfreut zeigte sich Wolfgang Berthaler, dass sich die drei Festvereine über das Gaufest hinaus auch bei der nächsten Internationalen Grünen Woche in Berlin im Januar 2018 gemeinsam betätigen. Deren Auftritte in der Bayernhalle werden die Firmen- und Produkt-Präsentationen aus Stadt und Landkreis Rosenheim bestens ergänzen.

Foto: Hötzelsperger  – Die Gaufest-Vereinsverantwortlichen bei Landrat Wolfgang Berthaler von links: Wolfgang Sattelberger (Festleiter) und Andreas Artmann (1. Vorstand) vom Trachtenverein „Edelweiß“ Neubeuern, Landrat Wolfgang Berthaler, Sebastian Gasteiger (Festleiter) und Marinus Moser  (1. Vorstand) vom Trachtenverein „D´Jenbachtaler“ Bad Feilnbach und Vorstand Anton Hötzelsperger vom Trachtenverein „Daxenwinkler“ Atzing.

Flötzingerbräu beliefert alle drei Gaufeste

Zu einem Vorbereitungsgespräch mit der Brauerei Flötzinger trafen sich in der Fischküche in Rosenheim – von links – Christina Pfaffinger vom Tourismusverband Chiemsee-Alpenland, Festleiter Sebastian Gasteiger aus Bad Feilnbach, Schriftführerin Melanie Kösters und Vorstand Andreas Artmann aus Neubeuern, Thorsten Diederich und Matthäus Wallner vom Flötzingerbräu, Vorstand Anton Hötzelsperger aus Atzing und Vorstand Marinus Moser aus Bad Feilnbach.

Foto: Rainer Nitzsche

Weitere Fotos mit Trachten: Atzing und Neubeuern = Rainer Nitzsche – Bad Feilnbach = Brigitte Stadler

Nähere Informationen: www.gaufest-neubeuern.dewww.gaufest17.de www.gaufest.bayern

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.