Landwirtschaft

Dorferneuerungs-Zuschuss für Bad Feilnbach und Riedering

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Das Ergebnis der ersten Auswahlrunde für das Förderprogramm Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte steht fest. Wie Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in München mitteilte, wurden unter anderem neun Projekte aus Oberbayern ausgewählt. Die Gemeinden aus den Landkreisen Altötting, Ebersberg, Eichstätt, Landsberg am Lech, Rosenheim, Traunstein und Weilheim-Schongau können sich über insgesamt rund 2,6 Millionen Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) freuen. „Die Förderung ist ein wichtiger Beitrag zur eigenständigen Entwicklung unserer ländlichen Gebiete und unterstützt das Ziel gleichwertiger Lebensbedingungen in Bayern“, sagte Brunner. So werden in den ausgewählten Gemeinden beispielsweise die Errichtung eines Dorfgemeinschaftshauses für Bürger und Vereine oder die Gestaltung von Straßen und Plätzen unterstützt. „Die Gemeinden können ihre Projekte jetzt rasch umsetzen“, so der Minister. Bayernweit wurden in der ersten Runde 56 Gemeinden ausgewählt.

Gemeinden, die in der ersten Auswahlrunde nicht zum Zug gekommen sind, können sich im Sommer 2017 wieder beim zuständigen Amt für Ländliche Entwicklung bewerben. Insgesamt stehen in den Jahren 2014 bis 2020 jährlich zwölf Millionen Euro für Dorferneuerungs- und Infrastrukturprojekte aus dem ELER-Förderprogramm bereit. Gefördert werden Projekte mit förderfähigen Kosten zwischen 25 000 und 1,5 Millionen Euro. Der Fördersatz beträgt 60 Prozent.

Förderprojekte in Oberbayern:

  • Gemeinde Bad Feilnbach, Landkreis Rosenheim, zwei Projekte,
    zusammen ca. 803 000 Euro
  • Gemeinde Burggen, Landkreis Weilheim-Schongau, ca. 583 000 Euro
  • Gemeinde Hitzhofen, Landkreis Eichstätt, ca. 46 000 Euro
  • Gemeinde Hurlach, Landkreis Landsberg am Lech, ca. 679 000 Euro
  • Gemeinde Riedering, Landkreis Rosenheim, ca. 72 000 Euro
  • Gemeinde Schnaitsee, Landkreis Traunstein, ca. 84 000 Euro
  • Gemeinde Steinhöring, Landkreis Ebersberg, ca. 132 000 Euro
  • Gemeinde Unterneukirchen, Landkreis Altötting, ca. 202 000 Euro

Foto: Söllhuben in der Gemeinde Riedering

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist und Leiter der Gäste-Information Samerberg bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten. Wer gegen Urheberrecht verstößt, macht sich strafbar.