Tourismus

Der Natur auf der Spur: zwei neue Chiemsee-Naturführer vorgestellt

Günther Freund
Veröffentlicht von Günther Freund

Klaus Blank aus Prien und Reinhard Rossmeier aus Rimsting sind neu im Team der Chiemsee-Naturführer.  Zum Abschluss ihrer 1 1/2 jährigen Ausbildung führten die beiden dem Vorsitzenden des Vereins der Natur- und LandschaftsfüherInnen Inn – Salzach e. V.  Jürgen Pohl, den schon seit vielen Jahren als Naturführer tätigen Christine Halsbeck aus Breitbrunn und Konrad Hollerieth aus Rimsting sowie einer Gruppe geladener Gäste an der Prien-Mündung in Rimsting bei einer Führung im Bereich der Prien-Mündung ihre erworbenen fundierten Kenntnisse vor.

Reinhard Rossmeier (links) und Klaus Blank

Nachdem sich die zwei Neuen beim Kiosk vor dem Rimstinger Bad kurz vorstellten und über die geologische Entstehung und Entwicklung des Chiemsees informierten, ging es an der Prien entlang bis zur Rialto-Brücke und dann zur Prien-Mündung. Bei mehreren Stopps erfuhr man von den neuen Naturführern viel Wissenswertes über die Tierwelt im Mündungsgebiet der Prien. Die beiden erzählten daneben auch launige Geschichten über berühmte Personen vergangener Zeiten, die sich am Chiemsee niederliessen und beantworteten Fragen. Groß war z.B. die Nachfrage zu den erstaunlichen Aktivitäten der Biber, die hier seit einigen Jahren leben und die schon jede Menge Weiden zu Fall gebracht haben.

der Biberbaum interessiert den Kleinen

Leider zeigte sich kein Biber, was von den nachtaktiven Gesellen auch nicht zu erwarten war (siehe zum Thema Biber vieles im Chiemgau-Wiki-Beitrag „Prienmündung“ ).

v.l. Juergen Pohl, Klaus Blank, Christine Halsbeck und Reinhard Rossmeier

Auch über die auch für Kinder gut geeigneten vielfältigen Angebote der Chiemsee-Naturführer gaben die neuen Naturführer  einen Überblick. Themen sind da u.a. „Mit Waschpfanne und Sieb an der Prienmündung“, „Auf der Alz bei Tagesanbruch bzw. Abenddämmerung“, eine Bibertour an der Prienmündung, „Gewässer unter der Lupe“, „Durchs Libellenparadies – von Drachen und Jungfrauen“, „Die geheimnisvolle Beobachtung von Fledermäusen“, „Erlebnis-Bootsfahrt an das Delta der Tiroler Achen“, „Geheimnisse von Eiszeit und Furchensteinen“, „Der Schatz vom Unterland“ oder „Mit dem Ruderboot ans Ende des Sees“ . Das vollständige Führungs-Angebot gibt es auf der Website von „Der Natur auf der Spur“.

Hollerith zeigt Motto des Vereins

 Am Ende der 2-stündigen Führung gab es viel Beifall, denn die  zwei neuen Chiemsee-Naturführer zeigten sich als bestens mit den verschiedenen Themengebieten vertraut und es gelang ihnen ihr Wissen  anschaulich, gut verständlich und kurzweilig zu vermitteln. Auch die Kinder, die immer wieder eingebunden wurden, hielten ohne Probleme bis zum Ende durch.
Fotos: Günther Freund

Über den Autor

Günther Freund

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!