Sport & Freizeit

Corona: Spendentickets für Starbulls Rosenheim

Um den durch die Einstellung des kompletten Spielbetriebs im deutschen Eishockey entstandenen Schaden abzumildern, haben die Starbulls ein Maßnahmenpaket geschnürt. Als erste dieser Maßnahmen gibt es dabei ab sofort für alle Grün-Weißen Fans die Möglichkeit, über ein virtuelles „1928 Spendenticket“ den Verein zu unterstützen.

„Die Kurve tobt – Das Stadion bebt …“ Auf diesen und andere tolle Fangesänge inklusive der einzigartigen Stimmung im Rosenheim ROFA-Stadion müssen die Starbulls Eishockeycracks und alle anderen, welche die Grün-Weißen Farben im Herzen tragen auf Grund des vollständig eingestellten Eishockey-Spielbetriebs in Deutschland in den Oberliga Playoffs 2020/2021 leider verzichten.

Aber halt – vielleicht ja doch nicht so ganz, denn: Ab sofort gibt es für alle, die IHREN Verein unterstützen wollen das brandneue und einzigartige virtuelle „1928 Spendenticket“!

Mit dieser virtuellen Spendenaktion hat jeder Fan, egal ob mit großem oder kleinem Geldbeutel ausgestattet die Möglichkeit, die Starbulls Rosenheim in dieser nicht ganz einfachen Zeit zu unterstützen. Es bietet einen imaginären Platz auf der „Zamhoidn-Tribüne“, genauer gesagt in Reihe 19, Platz 28. Dieser entspricht exakt dem Entstehungsjahr des Rosenheimer Eishockey.

„Soforthilfe für den Verein“

„Seit Tagen freuen wir uns bereits sehr über die große Unterstützung und Aufmunterung, die wir durch unsere Fans, Partner, Lieferanten und die hiesige Politik erfahren. Wie wir bereits via Pressemitteilung und in einer Pressekonferenz bekanntgegeben haben, ist dem Verein durch die abrupte, aber vollkommen richtige und notwendige Einstellung des Eishockey-Spielbetriebs ein enormer finanzieller Schaden entstanden, welcher nun durch diverse Maßnahmen abgemildert werden soll. Als erste Sofortmaßnahme haben wir mit dem „1928 Spendenticket“ für alle Grün-Weißen Fans eine Möglichkeit geschaffen, uns schnell, stressfrei und individuell unter die Arme greifen zu können. Das speziell designte virtuelle Ticket ist sicherlich auch optisch im heimischen Wohnzimmer oder im Hobbyraum ein absoluter Hingucker.

Die Spendenticket-Aktion endet am Sonntag, den 22.03.2020. Der Grund hierfür liegt darin, dass wir schnellst möglich in Erfahrung bringen möchten, wie stark wir die finanziellen Verluste abfangen können. Mit diesem Wissen können wir im Anschluss unsere Kaderplanung für die kommende Spielzeit fortsetzen und je nach Spendenaufkommen intensivieren“, sagt Marcus Thaller, erster Vorstand des Starbulls Rosenheim e.V.

Mit „1928 Spendenticket“ ab sofort unterstützen

Mit dem virtuellen „1928 Spendenticket“ können ab sofort Beträge von 19,28 € („Stehplatz“), 25 € („Sitzplatz“) oder zu einem frei wählbaren Betrag gespendet werden. Dies ist ab sofort auf der Starbulls Website unter www.starbulls.de/1928 möglich.

Das Spendenticket wird dem Unterstützer nach Abschluss der Transaktion via „Downloadlink“ per E-Mail zugestellt.

Bezahlt werden kann bequem via PayPal oder Banküberweisung. Die Anzahl der Spendentickets ist analog zur Kapazität des ROFA-Stadions auf 4.750 Stück begrenzt.

Wichtig: Bei dem „1928 Spendenticket“ handelt es sich um ein virtuelles Ticket ohne Gegenwert und es ist als direkte Spende an den Verein anzusehen.

„Großer Dank an die Starbulls Familie für die großartige Unterstützung“

„Schon in der Vergangenheit hat unsere große und unvergleichbare Starbulls Familie immer wieder bewiesen, dass sie zusammenhält, wenn es darauf ankommt. Ich bin mir auch jetzt wieder sicher, dass wir mit dem Betrag, der durch unser Spendenticket zusammenkommen wird, einen großen Teil des entstandenen Schadens abdecken können. Sprecht eure Freunde, Eltern, Verwandten, Arbeitgeber und alle die ihr kennt und es gut mit uns meinen auf unsere Spendenticket-Aktion an und helft mit, dass unsere „Hütte voll wird“.

Ich möchte mich an dieser Stelle schon heute im Namen des gesamten Vereins und insbesondere im Namen unserer Zukunft, dem Nachwuchs des Vereins, bei unseren treuen und nachweislich besten Fans der Liga für ihre unendliche Liebe und Unterstützung bedanken“, sagt ein sichtlich gerührter Marcus Thaller.

Bericht und Foto: Starbulls Rosenheim

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!