Tourismus

Chiemsee-Alpenland Tourismus wirbt bis Dienstag auf dem Germany Travel Mart

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Chiemsee-Alpenland stellt in diesem Jahr wieder die vielfältigen Programme und hochwertigen Angebote der Region auf dem Germany Travel Mart (GTM) in Nürnberg vor. Auf der wichtigen B2B-Plattform präsentiert sich die heimische Tourismusregion einem internationalen Fachpublikum aus rund 45 Ländern. Wichtigste Verkaufsinstrumente sind neben dem Gruppen- und Tagungshandbuch das Gruppenfaltblatt, in welchem die wichtigsten Fakten kompakt zusammengefasst sind, auch in englischer und italienischer Sprache. Mit Vorschlägen zur Gestaltung von Tagungen, Seminar- und Gruppenreisen mit individuellem Rahmenprogramm sowie zu entsprechenden Unterkünften spricht der Tourismusverband Chiemsee-Alpenland zielgruppengenau das Fachpublikum an. Hunderte Vertreter internationaler Reiseveranstalter und Reisemittler werden vom 7. bis 9 Mai auf dieser wichtigsten Verkaufsförderungsveranstaltung für den deutschen Incoming-Tourismus erwartet, um sich über die verschiedenen Möglichkeiten der Organisation von Reisen in die Region Chiemsee-Alpenland zu informieren. Mit dabei bei den Feierlichkeiten und Präsentationen in Nürnberg sind als Brauchtumgsgruppen-Vertreter unter anderem für Oberbayern Trachtler und Musikanten aus Ruhpolding und aus Grainbach (GTEV Hochries-Samerberg).

Weitere Informationen sind unter www.chiemsee-alpenland.de zu finden.

Bildtext:

Auch Dagmar Mayer, bei Chiemsee-Alpenland Tourismus für Gruppen-Incoming zuständig, wird beim Germany Travel Mart Vertreter der internationalen Tourismusbranche mit den neuen Broschüren in drei Sprachen informieren.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.