Brauchtum

Chiemgauer Trachtler: jetzt über 8.000 Mitglieder

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

208 Delegierte aus den 23 Trachtenvereinen des Chiemgau-Alpenverbandes mit derzeit 8.042 Mitgliedern fanden sich zur Frühjahrsversammlung des Chiemgau-Alpenverbandes im Vereinshaus Höhenmoos beim GTEV „Edelweiß“ als Gastgeber ein. 46 Mitglieder mehr als im Vorjahr sind eines der guten Zeichen, dass innerhalb des Gauverbandes Arbeit und Stimmung stimmen und dass keine Nachwuchssorgen herrschen. Das  Motto „Oid und Jung miteinand“ soll -so Gauvorstand Miche Huber aus Rottau- auch die kommenden Aufgaben und Entscheidungen bestimmen.

Wie sehr das Motto „Oid und Jung meinand“ im abgelaufenen Jahr Früchte trug, zeigten die Berichte von Schriftführer Jürgen Wiegmann und aus den Sachgebieten.  Stellvertretender Gauvorplattler Andi Hell junior erinnerte an auswärtige Gaugruppen-Auftritte in München (Boarischer Lenz) und beim Oberlandler Gau in Uffing sowie daran, dass heuer an Pfingsten in Regen bei der Großveranstaltung „Drumherum“ Chiemgauer Plattler- und Tanz-Auftritte zusammen mit rund 350 Musikgruppen aus nah und fern geplant sind. Gebietsproben für jeweils mehrere Vereine sind am 23. April in Hittenkirchen, am 24. April in Übersee, am 26. April in Atzing und voraussichtlich an einem vierten Termin in Reit im Winkl. Jugendwart Christoph Bauer informierte, dass es im Chiemgau-Alpenverband inzwischen 74 zertifizierte Jugendleiter gibt und dass die nächste Zertifizierung am 21./22. April in Staudach sein wird. Tanzwart Otto Zaiser freute sich, dass sowohl beim Chiemgauer Tanzfest in Atzing als auch beim Tanzkurs in Übersee (mit 70 Tanzpaaren) viele junge Leute mit Begeisterung dabei waren und er lud zum Chiemgauer Tanzfest am 1. August im Festzelt Rottau sowie zum heurigen Gauball am Samstag, 27. Oktober nach Reit im Winkl ein. Thomas Hiendl als Volksmusikwart gab auch für Blasmusikwart Andreas Hilger einen Rück- und Ausblick. Mit drei Singstunden in Niederaschau, München und Rottau und vor allem mit drei Passionsspiel-Aufführungen in Marquartstein, München und Übersee (mit insgesamt 950 Besuchern) wurde die Chiemgauer Trachtler-Gemeinschaft eindrucksvoll unter Beweis gestellt. „Die Passionsspiele waren nicht nur erfolgreich, sondern auch für die Mitwirkenden ergreifend, für den großen Aufwand und Einsatz gilt unser Dank vor allem den Leitern Lambert Huber und Andreas Hilger“ – so Thomas Hiendl, der mit verschiedenen Musikgruppen die Gaugruppe bei der Fahrt nach Regen begleiten wird. Elisabeth Tengler vom Sachgebiet Tracht gab bekannt, dass nach einem gut angenommenen Röckefrauentreffen in Übersee für den 1. September eine Fahrt zu Bayerns größtem Trachtenmarkt nach Greding vorgesehen ist, heuer mit dem Gauverband I als Betreuer des Informationsstandes vom Bayerischen Trachtenverband. Bei genügendem Interesse soll es 2019 wieder einen Ranzenstickkurs geben. Anita Moka informierte, dass die Internetseite www.chiemgau-alpenverband.de demnächst in einem neuen Erscheinungsbild zu sehen sein wird.

Für Gauvorstand Miche Huber war eine zweitägige Klausur mit 29 Vorständen aus den Gauvereinen im Trachtenkulturzentrum in Holzhausen besonders wichtig. „Holzhausen ist eine besondere Freude, das Projekt des Trachtenverbandes steht schuldenfrei und für viele Aktivitäten da, das sollten wir noch mehr nutzen“ – so der Gauvorstand. In seinen weiteren Ausführungen empfahl Miche Huber allen Amtsträgern und Trachten-Interessierten den Heimat- und Trachtenboten als Sprachrohr der Trachtler (auch als Geschenk-Idee) und er lud die Chiemgauer Trachtler ein, am Benefiz-Abend für Peter Eicher junior vom Gauverband I am Freitag, 27. April in Lauter teilzunehmen. Eingangs der Gauversammlung hieß Christian Lechner vom Trachtenverein Höhenmoos die Besucher willkommen und Bürgermeister Christian Praxl sagte in seinem Grußwort: „In der Gemeinde Rohrdorf haben wir 60 Vereine und drei Trachtenvereine, einer davon in Lauterbach bereitet sich gerade auf das heurige Gautrachtenfest des Bayerischen Inngau-Verbandes vor und hierzu darf ich ebenfalls herzlich einladen“. Für die musikalische Umrahmung der Versammlung sorgten die Altseiner-Musikanten. Unter den Ehrengästen waren auch die Gau-Ehrenmitglieder Sepp Schmid aus Höhenmoos, Jakob Steiner aus Atzing, Martin König aus Marquartstein-Piesenhausen und Christoph Bauer aus Sachrang. Das Totengedenken galt insbesondere den zuletzt verstorbenen Ehrenvorständen Christian Kaufmann aus Hittenkirchen und Franz Mühlberger aus Reit im Winkl. Als neuer Vereinsvorstand stellte sich Michael Schlosser junior aus Atzing vor. Vorständin Liesi Hilger aus Rottau lud mitsamt der druckfrischen Festschrift für das Chiemgauer Trachtenfest Ende Juli/Anfang August nach Rottau ein. (Über Ehrungen und Vergaben berichten wir noch gesondert).

Foto/s: Hötzelsperger – Eindrücke von der Trachtler-Versammlung in Höhenmoos – u.a. mit Altseiner Musikanten und Bgm. Praxl beim Grußwort

Weitere Informationen: www.chiemgau-alpenverband.de

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.