Brauchtum

Chiemgauer Gwand-Aktionstage

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

„Schneidig beinand, mit Lederhos´n und Dirndl-G`wand“ – dieses Motto ruft der Chiemgau-Alpenverband für Tracht und Sitte für die Sonntage am 24. und am 30. Mai aus.  Nach einer Idee von Gaubrauchtumswartin Anja Voit aus Oberwössen soll auf diese Weise die Freude am Tragen und Herzeigen des schönen Boarischen G`wands gefördert werden – darüber hinaus sollen sich Frauen und Männer Gedanken um das eigene Aussehen machen.

23 Trachtenvereine zwischen Amerang und Reit im Winkl gehören dem Chiemgau-Alpenverband für Tracht und Sitte an. Wie allgemein konnten auch die Trachtler im Vorjahr keine großen Feste besuchen und kaum zusammenkommen. „All das sind Gründe, warum unser schönes G´wand zumeist im Kasten blieb, aber das soll so nicht bleiben“ – so Anja Voit mit Blick zurück auf über ein Jahr der Veranstaltungsarmut und mit Blick nach vorne und sie fügt hinzu: „Dafür, dass unser G´wand so vielfältig schön ist, ist es zu schade, um im Schrank zu verstauben. Und wer meint, dass sein G´wand eingegangen ist und es nicht mehr passt: dann erst recht!“.  Letztendlich heißt das für alle: „Weg mit dem Staub und mit den Mottenkugeln, wieder Herrichten und wenn nötig Restaurieren und Reparieren“. Dieses Motto gilt nicht nur für die Trachtler, sondern für alle, die Freude am Boarischen G´wand haben. Jung und Alt, Kinder- und Jugendgrupppen, aktive Dirndl und Buam, Weiberleid und Mannerleid sind aufgerufen, mitzumachen. „Sich schön Kleiden bedarf  keines besonderen Anlasses, unser G´wand bedeutet für uns Heimat und Brauchtum und das wollen wir an beiden Sonntagen bewusst machen und darauf dürfen wir stolz sein“ – so Anja Voit, die noch hinzufügt, dass sich ein schönes G´wand daheim in der Familie und im Garten genauso gut passend zeigt wie in Gesellschaft, beim Kirchgang oder in der Eisdiele.

Bilder-Einsendungen und Verlosung von Preisen vorgesehen

Um der Aktion mit den zwei Mai-Sonntagen noch mehr Anreiz zu verleihen, plant der Chiemgau-Alpenverband Bilder zu sammeln. Diese sollen von den Trachtlern und Leuten zeigen, wo und wie sie ihr schönes G´wand getragen haben. Einsendungen werden an den Chiemgau-Alpenverband per email erbeten (presse@chiemgau-alpenverband) eine Auswahl der Bilder soll dann auf der Internetseite des Verbandes (www.chiemgau-alpenverband.de) sowie auf Instagram veröffentlicht werden. Dazu soll den heimischen Trachtengeschäften, die ja auch unter den Corona-Einschränkungen leiden und eine lange Durststrecke hinter sich haben, die Möglichkeit gegeben werden, ihre neuesten Modelle zu präsentieren. Preise für die originellsten Einsendungen stellt der  Trachtenverband mit seinem Gauvorstand Miche Huber aus Rottau zur Verfügung, dieser sagt: „Eine geniale Idee, die wollen wir natürlich gerne unterstützen“.

Archiv-Foto/s: Hötzelsperger   Chiemgauer Trachtlerinnen und Trachtler mit ihrem Boarischen Gwand.

Zeichnung: Andrea Hohlweger

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten