Kultur

Buchtipp: Malachy Tallack, Das Tal in der Mitte der Welt

Veröffentlicht von Günther Freund
Wunderbares Buch des schottischen Autors vom Leben mit der Natur, von Heimat, Gemeinschaft, Liebe und Glück, aber auch von Verletzungen, Verlust und Tod.
Eine kleine Gemeinschaft lebt in einem Tal auf einer Shetlandinsel, wo der Wind ständig über das Land fegt und der Regen und die Wolken der Landschaft jeden Tag ein anderes Gesicht geben. Hier stehen nicht viele Häuser, aber jedes hat seine Geschichte und erzählt vom Leben seiner Bewohner. Schafzüchter David, dessen Frau Mary Blumen sät, um der rauen Landschaft etwas Liebliches abzutrotzen, hat schon immer hier gelebt, das Tal bedeutet ihm die ganze Welt. Sandy, der als Taxifahrer in der nächsten größeren Stadt Lerwick arbeitet, hilft David in seiner Freizeit und lernt von ihm alles, was ein Schafzüchter wissen muss, schon im Hinblick darauf, später einmal den Hof zu übernehmen. Er wäre beinahe Davids Schwiegersohn geworden, aber dessen Tochter Emma ist dann doch nach Edinburgh gezogen. Ab und zu trifft sich Sandy mit Terry, der alleine lebt, seit seine Frau ihn verlassen hat, und seinen Kummer in Alkohol ertränkt. Und dann ist da noch die Schriftstellerin Alice, die in dem Tal Zuflucht gesucht hat, nachdem ihr Mann mit 38 Jahren an Krebs verstorben ist und die ein Buch über das Tal schreibt. In der kleinen Gemeinschaft des Tales kennt jeder jeden, die Haustüren stehen immer offen und es gibt keine Geheimnisse. Eigentlich ist alles noch so, wie es früher war, und doch gibt es still, aber merklich einen Wandel und David fragt sich, wie die Traditionen seines Tals unter diesen Umständen weitergeführt werden sollen.

Malachy Tallack erzählt in seinem Debütroman  unaufdringlich und warmherzig, ohne zu beschönigen oder zu romantisieren, aus wechselnden Perspektiven und lässt die Leser/innen teilhaben an dem harten, rauen Leben seiner vielschichtigen Figuren. Ein wunderbares Buch, authentisch und atmosphärisch dicht, sehr empfehlenswert für alle, die sich für Menschen oder das Zusammenleben in einer dörflichen Gemeinschaft interessieren.

Buchprofile-Rezension Günther Freund

Malachy Tallack, Das Tal in der Mitte der Welt,  Roman

LUCHTERHAND LITERATURVERLAG, 2021, 384 S., 20,00 €

ISBN/EAN: 9783630876115

mehr Buchtipps von Günther Freund

Über den Autor

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!