Allgemein

Buch-Tipp: Tassilo III. – Fürst und Mönch

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Ab sofort ist das Buch Tassilo III. – Fürst und Mönch vom Autor Herwig Wolfram erhältlich. Es handelt sich um eine Biografie über den bayerischen Herzog Tassilo III., der 748-788 in Bayern regiert hat. Das Buch kann zum Preis von 12.95 € über die ISBN-Nummer 978-3-7917-2792-9 bestellt werden.

Über den Inhalt

Das Bild des Bayernherzogs Tassilo III. (748–788) ist in der Geschichte ein Beispiel dafür, dass der Sieger in der Erinnerung Recht behält und der Besiegte eben Unrecht hatte. Selbst für die wissenschaftliche Geschichtsschreibung blieb Tassilo bis vor kurzem der „kleine Geist“, „Treubrüchige und Verräter“ oder „talentlose Politiker“, der seinen Vetter ersten Grades, Karl den Großen, mutwillig provozierte, bis es zur Katastrophe kam. Nur zu leicht wird dabei vergessen, dass Tassilo gegen das expansive Großreich der Franken seinem Bayern eine derart starke und dauerhafte Struktur verlieh, dass Land und Leute von seinem eigenen und dem Untergang seiner Familie nicht mehr beschädigt werden konnten. Die Nachwelt sollte ihm dafür nicht bloß in Bayern danken. Herwig Wolfram schildert eindrücklich das Schicksal des Bayernherzogs.

Über den Autor

Herwig Wolfram, geboren 1934, ist em. o. Professor für Geschichte des Mittelalters und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Wien. Von 1983 bis 2002 war er Direktor des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung.

Eckdaten

  • Herwig Wolfram
  • Tassilo III.
  • Höchster Fürst und niedrigster Mönch
  • Reihe: kleine bayerische biografien 144 Seiten, 19 Abb., Stammbaum Kartoniert
  • ISBN 978-3-7917-2792-9
  • € (D) 12,95 / € (A) 13,40

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.