Gastronomie & Wirtschaft

BR zu 100 Jahre Freistaat und 200 Jahre Bayerische Verfassung

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

2018 begeht Bayern zwei Jubiläen: Vor 200 Jahren, im Mai 1818, wurde die erste bayerische Verfassung verabschiedet; vor 100 Jahren, am 8. November 1918, rief Kurt Eisner den Freistaat aus und besiegelte damit das Ende der Monarchie. Der BR würdigt die beiden Jubiläen umfangreich in seinen Programmen: Auf eine Woche rund ums Thema Dialekt im Mai folgt nun ab 22. Oktober 2018 der Programmschwerpunkt  „Bayern feiern Freistaat und Verfassung“ mit zahlreichen teils aufwendig neu produzierten Fernseh- und Hörfunksendungen, Digitalprojekten sowie einem Online-Dossier unter www.br.de/bayern-feiern.

Brez’n, Bier und Berge: Zum Auftakt des Themenschwerpunkts im BR Fernsehen begibt sich die neue, zweiteilige Dokumentation „Die Erfindung Bayerns“ in der Reihe „Bayern erleben“ am 22. und 29. Oktober auf eine unterhaltsame Spurensuche nach dem Mythos Bayern und den Ursprüngen bayerischer Klischeebilder und Traditionen. Ebenfalls in der Reihe „Bayern erleben“ führen die beiden neuproduzierten Geschichtsdokumentationen „Der König und sein Parlament“ sowie „Das Volk und seine Macht“ anhand der spannenden Lebensgeschichten von sechs historischen Personen durch 200 Jahre bayerische Geschichte und zeigen, wie Bayern zur Demokratie wurde. Am 7. November wird der 100. Geburtstag des Freistaates Bayerns mit einem Staatsakt gefeiert, den das BR Fernsehen in einer Sondersendung live aus dem Bayerischen Nationaltheater in München überträgt. Auch eine Kurzfilmnacht sowie zahlreiche Regelsendungen beteiligen sich an dem Schwerpunkt.

Auch in vielen Hörfunksendungen steht das Doppeljubiläum im Vordergrund – ob historisch, feuilletonistisch, in Expertengesprächen oder aktuellen Beiträgen. Bayern 1 sendet u. a. ein Gespräch mit der Fachhistorikerin Katarina Weigand, Bayern 2 beleuchtet ebenfalls den geschichtlichen Hintergrund und sendet das dokumentarische Hörspiel „The King is Gone. Des Bayernkönigs Revolutionstage“. In Bayern 3 ist das Jubiläum tägliches Thema bei den „Frühaufdrehern“, B5 aktuell berichtet tagesaktuell – etwa am Tag des Staatsakts.

Digitalangebot „Ich, Eisner!“ und interaktives Videoprojekt „Wir sind Bayern“

Außer in seinen Programmen würdigt der BR das bayerische Doppeljubiläum auch mit dem innovativen Digitalprojekt „Ich, Eisner!“ von Bayern 2 sowie der Schüler-Mitmachaktion „Wir sind Bayern“.

„Ich, Eisner!“ macht die Geschichte der Revolution in Bayern von 1918 hautnah erfahrbar. Nutzer bekommen Texte, Bilder, Videos und Sprachnachrichten von einem fiktiven Kurt Eisner, Anführer der Revolution und ersten bayerischen Ministerpräsidenten, direkt auf ihr Handy – quasi in Echtzeit, nur 100 Jahre später. Alle Inhalte basieren auf historischen Recherchen und orientieren sich eng an Originaltexten wie Zeitzeugenberichten, Protokollen der Ministerratssitzungen sowie Eisners eigenen Texten und Reden. Das Projekt funktioniert über die Messenger-Dienste WhatsApp und Insta, läuft seit 14. Oktober und endet mit dem 21. Februar 2019, dem 100. Todestag Eisners von Ermordung. Der Einstieg in die Geschichte ist jederzeit möglich.

Beim interaktiven Video-Projekt „Wir sind Bayern – Geschichte und Geschichten aus 100 Jahren Freistaat“ waren Schülerinnen und Schüler aus ganz Bayern eingeladen, in den Archiven des Bayerischen Rundfunks zu stöbern und in kurzen Filmen prägende Ereignisse der Geschichte des Freistaats zu erzählen. Unterstützt wurden sie von BR-Drehbuchautor, Regisseur und Universitätsdozent Dr. Bernhard Graf und den Dokumentaren der BR-Archive.

Die Filme sind zu sehen unter www.br.de/extra/bayern-feiern-freistaat-und-verfassung-jubilaeum/wir-sind-bayern-abschluss-neu-100.html

Themenschwerpunkt „Bayern feiern Freistaat und Verfassung“ – Sendungsauswahl

BR Fernsehen:

  • Montag, 22. und 29. Oktober, 21.00 Uhr: Bayern erleben: Die Erfindung Bayerns (BR Mediathek: nach Ausstrahlung 12 Monate) – Das Bayernbild, das viele im Kopf haben, ist geprägt von Klischees und Traditionen. Doch auf den zweiten Blick ist vieles nicht so überkommen. Und auch die Ursprünge liegen woanders als man vermuten mag, wie die zweiteilige Dokumentation „‚Bayern erleben‘ – Die Erfindung Bayerns“ zeigt. Sie wird von der Schauspielerin und Kabarettistin Angela Ascher präsentiert, die einen wiederauferstandenen Ludwig II. durch Bayern fährt, der wissen möchte, was aus seinem Land geworden ist.
  • Samstag, 3. November, 17.45 Uhr: Zwischen Spessart und Karwendel (BR Mediathek: nach Ausstrahlung 12 Monate) – Vor 100 Jahren rebellierten die von der Münchner Räterepublik beeinflussten Arbeiter beim Bau des Walchensee-Kraftwerks
  • Sonntag, 4. November, 17.45 Uhr: Schwaben & Altbayern (BR Mediathek: nach Ausstrahlung 12 Monate) – Erinnerungskultur in München und Revolution auf dem Land: 1918 rangen Rote und Weiße, Revolutionäre und Konterrevolutionäre, im industrialisierten Bad Aibling miteinander
  • Montag, 5. bis Freitag, 9. November, 16.15 Uhr: Wir in Bayern (BR Mediathek: nach Ausstrahlung 12 Monate) – Beiträge und Talkgäste zu populären und unbekannten Facetten des Jubiläums sowie zur Revolution in München 1918/19
  • Montag, 5. November, 21.00 Uhr: Bayern erleben: Der König und sein Parlament Mittwoch, 7. November, 9.30 Uhr (Wh. Montag, 12. November, 21.00 Uhr) und Bayern erleben: Das Volk und seine Macht (BR Mediathek: beide Filme nach Ausstrahlung unbegrenzt) – In den beiden neuproduzierten Fernsehdokumentationen führt der Schauspieler David Zimmerschied („Tatort“, „Unsere Mütter, unsere Väter“) anhand der spannenden Lebensgeschichten von sechs historischen Figuren durch 200 Jahre bayerische Geschichte und besucht dabei die wichtigsten Orte, an denen sie geschrieben wurde.
  • Mittwoch, 7. November, 10.15 Uhr: 100 Jahre Freistaat Bayern – Der Staatsakt live aus München (BR Mediathek: nach Ausstrahlung 12 Monate) – Mit einem Staatsakt im Bayerischen Nationaltheater wird, in Kooperation mit dem Bayerischen Landtag und unter Mitwirkung des Bayerischen Staatsorchesters, am historischen Jubiläumstermin der 100. Geburtstag des Freistaates Bayerns gefeiert.
  • Mittwoch, 7. November, 19.00 Uhr: STATIONEN: Kirche und (Frei-)Staat (BR Mediathek: nach Ausstrahlung 12 Monate) – Das Religionsmagazin fragt, wie es um das Verhältnis von Kirche und Staat bestellt ist.
  • Samstag, 10. November, 17.45 Uhr: Zwischen Spessart und Karwendel (BR Mediathek: nach Ausstrahlung 12 Monate) – Die Revolution im Hofer Land
  • Mittwoch, 7. November, 00.25 Uhr: Bayern 2030 – Kurzfilmnacht – „Bayern 2030“ hieß die Ausschreibung der Bayerischen Staatsregierung zu einer Kurzfilmnacht anlässlich des 200. Bayerischen Staatsjubiläums. Das BR Fernsehen zeigt die Gewinner, z. B. „Frei“ von Georgia Stahl: In einer bayerisch-orwellschen Freizeitdiktatur mit Trachtenzwang im Jahr 2030 verlieben sich die beiden Individualisten Anna und Emil und widersetzen sich den Regeln. Gibt es eine Chance zu entkommen?

BR-Hörfunk:

  • Donnerstag, 1. November (Allerheiligen), 11.05 Uhr, Bayern 2: Bayern 2 am Feiertag: Der Frieden und seine Folgen – Am 11. November 1918 unterzeichneten Angehörige dreier Delegationen aus Frankreich, Großbritannien und Deutschland die Waffenstillstandsvereinbarungen von Compiègne und stellten damit entscheidende Weichen – der erste wichtige Schritt auf dem langen und dramatischen Weg zum Frieden. Zu Wort kommen renommierte Historiker, außerdem sind historische Aufzeichnungen aus den entscheidenden Tagen im November 1918 zu hören.
  • Freitag, 2. November, 21.05 Uhr, Bayern 2: hör!spiel!art.mix: The King is Gone. Des Bayernkönigs Revolutionstage – Die Revolution bricht los, die „Hochzeitskapelle“ spielt Blasmusik, der letzte König ist traurig und packt seine Zigarren. Irgendjemand singt die Internationale. Und Karl Marx bekommt plötzlich doch recht: „Die letzte Phase einer weltgeschichtlichen Phase ist ihre Komödie.“ Andreas Ammers dokumentarisches Hörspiel „The King is Gone“ schildert Weltgeschichte als Roadmovie.
  • Samstag, 3. November, 8.05 Uhr, Bayern 2: Bayerisches Feuilleton: Literatur und Revolution – Jüdische Schriftsteller in München 1918/19 – Von Thomas Grasberger
  • Montag, 5. November, 9.05 Uhr, Bayern 2: radioWissen: Freistaat Bayern und Revolution – Beiträge: Kurt Eisner – der vergessene Vater des Freistaats, von Ulrich Chaussy Die Münchner Räterepublik – Bayern sozialistisch, von Yvonne Maier – Bayern: ein Hort von Konservatismus und Tradition? Vor rund 100 Jahren sah das für kurze Zeit ganz anders aus. Da war das Land vorne mit dran, bei der Revolution. Die Bayern waren die ersten, die ihren König vertrieben, dann einen Freistaat ausriefen und nur ein paar Monate später sogar eine sozialistische Räterepublik. Die Rätezeit in München dauerte nur wenige Wochen. Sie wurde blutig niedergeschlagen, doch sie sollte Bayern für immer verändern.

Die zweiteilige Doku „Bayern erleben: Die Erfindung Bayerns“ sowie der Film „Bayern erleben: Das Volk und seine Macht“ stehen im BR-Vorführraum zur Ansicht zur Verfügung vorfuehrraum.br.de.

Weitere Informationen: www.br.de/extra/bayern-feiern-freistaat-und-verfassung-jubilaeum

Text: Bayerischer Rundfunk

Foto: Hötzelsperger – Bildunterschrift: Eindrücke von der Feier „100 Jahre Freistaat Bayern“ in der Münchner Residenz

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.