Gastronomie & Wirtschaft

BR-Fernsehen: „Ich war die Wiesn-Chefin“

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Das BR Fernsehen zeigt am Montag, 24. September 2018 um 22 Uhr die Lebenslinien: „Ich war die Wiesn Chefin“. 27 Jahre lang war Gabriele Weishäupl als Direktorin des Tourismusamtes und Leiterin des Oktoberfestes die bekannteste Amtsträgerin der Stadt München. „Ich war die Wiesn Chefin“ ist in der BR Mediathek (www.br.de/mediathek) bereits ab Donnerstag, 20. September, zu sehen.

Nach dem Abitur in einer Klosterschule in Passau studiert Gabriele Weishäupl in München Kommunikationswissenschaften, Geschichte und Politik. Es ist die Zeit der 68er-Studentenrevolten. Aber anstatt zu politisieren, verfolgt Gabriele zielstrebig ihre Karriere. Nach zwei Jahren als Reporterin bekommt sie einen Job bei der PR-Abteilung der Münchner Messegesellschaft. Dort lernt sie schnell, sich in einer von Männern dominierten Welt durchzusetzen. In dieser Zeit bekommt sie eine Tochter, die bei Gabriele Weishäupls Schwiegermutter aufwächst. Sie promoviert, doziert an der Uni und setzt sich gegen 40 männliche Konkurrenten durch, als die Leitung des Münchner Fremdenverkehrsamtes neu besetzt werden soll. Damit fällt der lebenslustigen Niederbayerin auch die Durchführung und die Gestaltung des Oktoberfestes zu. Dem drückt sie ihren Stempel auf, etwa indem sie die „Mittagswiesn“ einführt und das lange geschmähte Dirndl als Outfit für die Wiesn wieder populär macht. Es ist ein hart!

er Job, doch mit über 40 entscheidet sie sich, ein zweites Kind zu bekommen und es diesmal selbst und alleine aufzuziehen. Nach 27 Jahren als „Wiesn-Chefin“ fällt ihr 2012 der Abschied sehr schwer. Dabei helfen ihr die Ausflüge nach Niederbayern, wo sie ihren verstorbenen Eltern in deren altem Haus besonders nah ist.

Der Film „Lebenslinien: `Ich war die Wiesn Chefin`“ ist für akkreditierte Journalisten ab sofort im BR-Vorführraum zu sehen – online unter: https://vorfuehrraum.br.de/

Weitere Informationen unter: www.br.de/lebenslinien

Foto: Hötzelsperger – Gabriele Weishäupl im Jahr 2009 als die Gemeinde Samerberg den Christbaum für den Marienplatz spendete – im Bild mit Bürgermeister Georg Huber und Tourismusvereinsvorsitzenden Hans Auer (re) sowie Vorstellung des Samerbergs im Münchner Presseclub, u.a. auch mit Entenwirt Peter Schrödl.

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.