Allgemein

BR Fernsehen: Neue Staffel „Bezzel & Schwarz – Die Grenzgänger“

Ein Bayer und ein Österreicher machen sich auf die Reise zu verschiedenen Orten des Freistaats. Für das Factual-Entertainment-Format „Bezzel & Schwarz – Die Grenzgänger“ schickt der BR die Schauspieler Sebastian Bezzel und Simon Schwarz erneut auf Entdeckungstour in alle vier Himmelsrichtungen – zu Menschen, die in ihrem Leben selbst zu Grenzgängern geworden sind. Die Dreharbeiten zur zweiten Staffel sind gestern in Harsdorf in Unterfranken zu Ende gegangen. Die vier Folgen zeigt das BR Fernsehen voraussichtlich ab Montag, 7. September, 20.15 Uhr wöchentlich.

Die langjährigen Freunde Sebastian Bezzel und Simon Schwarz, bekannt aus den Eberhofer-Krimis, begeben sich in dieser Reisedokumentation wieder auf Entdeckungstour durch Bayern. Sie besuchen Menschen, die ihr altes Leben hinter sich gelassen haben und Dinge nun völlig anders machen, Tradition und Hi-Tech miteinander verbinden, verschiedene Kulturkreise aufeinandertreffen lassen, die ihren ganz eigenen Weg gehen und somit selbst Grenzgänger geworden sind. Dabei erfahren Simon und Sebastian nicht nur Überraschendes und Erstaunliches über ihr Gegenüber, sondern lernen auch viel über sich selbst. Humorvoll gehen sie ihr Projekt an: Wie ticken die Bayern? Worüber wird gelacht und gestritten?

  • Sebastian Bezzel: „Simon und ich haben die ganze Zeit viel gelacht und hatten Spaß. Was einfach klasse war, war drei Wochen Zeit zu haben, sich miteinander auszutauschen, mit dem Wohnmobil unterwegs zu sein, und abends – mit dem nötigen Corona-Abstand – noch a bissl zusammenzuhocken. Was ich mitnehme? Einen Haufen neuer Eindrücke, einen Haufen neuer Gedanken und eine Kiste Craft-Bier!“
  • Simon Schwarz: „Ich habe sehr viel gelernt, weil wir viele verschiedene Handwerker besucht haben und überall auch a bissl mithelfen durften. Und dann habe ich bemerkt, dass das Reisen in einem Campingmobil durchaus komfortabel ist.“
  • Produzent Torsten Berg: „Wir alle waren völlig überrascht, wie schnell Simon und Sebastian sich auf die neuen Bedingungen eingestellt haben. Statt in Hotels haben die Beiden in getrennten Wohnmobilen übernachtet. Was als reine Schutzmaßnahme gedacht war, stellte sich als großer Spaß für die Schauspieler heraus. Eine Herausforderung, die sie mit viel Charme, Witz und Humor gemeistert haben!“

Produktion

Produziert wird die Reihe „Bezzel & Schwarz – Die Grenzgänger“ von der Produktionsfirma strandgutmedia GmbH, inszeniert wurden die vier 45-minütigen Folgen von Stefan Kauertz, nach einer Idee von Torsten Berg und Thorsten Berrar.

Hintergrund

In einer Mischung aus Reisedoku und improvisierter Sitcom gehen „Die Grenzgänger“ auf Spurensuche und stoßen dabei auf sympathische Visionäre und Querdenker. Mit Witz, Charme und Neugier ergründen Sebastian Bezzel und Simon Schwarz Bayerns Norden, Süden, Westen und Osten. Dabei wird Brauchtum, Heimatgefühl und Geschichtsbewusstsein beleuchtet – informativ, vergnüglich und persönlich.

Bericht und Logo: Bayerischer Rundfunk

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!