Tourismus

Besuch in der Sterntaler Filze bei Bad Feilnbach

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Eine intensive, spielerische und lehrreiche Begegnung mit Moor und Natur ist in der Gemeinde Bad Feilnbach möglich – dazu nachfolgende Informationen des Tourismusverbandes Chiemsee-Alpenland und ein paar aktuelle Bilder voon einem Besuch.

Das “Moorerlebnis Sterntaler Filze” ermöglicht eine intensive Begegnung mit Moor und Natur. Natürliche Materialien für viele Spielstationen, Sitzgruppen und Schaukeln sowie geschnitzte Tierfiguren bieten ein Eldorado für die ganze Familie. Kinder werden auf ihren Erkundungen von einer “Moor-Elfe” begleitet: “Zu Beginn sieht man im Torfstadel, wie die Menschen früher mühsam Torf abgegraben (man sagt: “gestochen”) und damit im Winter ihre Öfen beheizt haben. In den leeren Torfstichen hat sich heute Regenwasser angesammelt. Dort schnappen Frösche nach Mücken, Libellen tanzen über dem Wasser. Langsam wachsen im Wasser wieder Pflanzen und werden irgendwann wieder zu Torf …

Die schwingenden Baumstämme laden zum Balancieren ein. Mutige wagen sich über das knietiefe Bademoor, erklettern den Wurzelhügel und spähen aus dem Adlerhorst. Im Urwald der Sinne darf der Wald wachsen wie er will. Wurzelstöcke beherbergen geheimnisvolle Wesen und wenn es dunkel wird, schauen uns knorrige alte Bäume an. Am Schluss der Erkundungstour kommen wir zur Vogelbeobachtungsstation.” Der 650 Meter lange Bohlenweg ist teilweise barrierefrei zugänglich, einzelne Erweiterungen führen auf normalem Waldboden. Auch ein Parkplatz für Menschen mit Einschränkung direkt am Eingang steht zur Verfügung. Die Sterntaler Filze zählt zu den Rosenheimer Stammbeckenmoore und entstand bei der Verlandung des Rosenheimer Sees, der sich nach dem Rückzug des Inngletschers gebildet hatte. 2021 wurde dieses Gebiet in die Riege der “Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung” aufgenommen. Einzigartige Flora und Fauna wächst in der Moorlandschaft und auch für viele Vogelarten dient das Moor als Lebensraum. Beispielsweise leben Schwarz-, Braun-, Blau- und Rotkehlchen in der Gegend, weshalb sie auch “Vierkehlchenland” genannt wird.

Bestandteile der Station Sterntaler Filze sind:

  • Torfstadel mit historischen Werkzeugen und Schautafeln
  • Elfenspielplatz
  • Vogelbeobachtungsstation
  • Wurzelkletterhügel
  • Schauhandtorfstich
  • Picknick-Stationen
  • Naturkunstausstellung
  • Balancierbäume
  • “Wolkenbeobachtungsstationen”
  • Aussichtspunkt

Text: Tourismusverband Chiemsee-Alpenland – www.chiemsee-alpenlande.de

Fotos: Joachim Tschirch

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!