Sport

Bernauer Fußballer wieder auf dem Feld  – Jubiläumsjahr

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Passend zum Beginn der Fußball-Europa-Meisterschaften können die heimischen Kicker wieder auf den Rasen. Nach monatelanger Corona-Pause bedeutet dies auch für die Fußball-Abteilung des TSV Bernau einen langersehnten Neustart. Derzeit 14 Jugend-, zwei Herren-Mannschaften und eine Alte-Herren-Mannschaft gehören der 400 Mitglieder starken Fußball-Abteilung an, die dem Gesamtverein TSV Bernau mit rund 1.300 Mitgliedern eingegliedert ist. Beim ersten Training nach dem Lockdown trafen wir uns am Spielfeldrand mit Fußball-Abteilungsleiter Donat Steindlmüller, er erklärte das wieder pulsierende Geschehen auf den Sportfeldern.

Um die zweimal wöchentlichen Trainingszeiten und die Wochenend-Punktspiele gut vorbereiten und durchführen zu können, bedarf es stets 25 bis 30 Trainern und Betreuern, zusätzlich helfen auch noch ältere Fußballer und manche Mamas mit, um die noch beruflich gebundenen Trainer zu unterstützen. Auf den ersten Blick über die beiden großen Spielfelder findet man keinen Überblick, aber Steindlmüller erklärt: „Wir haben an Trainingstagen mehrere Kleinfelder, auf denen trainiert und mit 7 zu 7 gespielt wird. Bereits ab dem vierten Jahr können bei uns die Kinder in der Bambini-Gruppe dabei sein, die weiteren Staffelungen gehen dann von der G- bis zur A-Jugend. Nachdem wir gut sieben Monate keinen normalen Trainings- und Spielbetrieb hatten, müssen wir jetzt erst einmal schauen, wer kommt und in welche Altersstufe er zugehört. Erfreulich ist, dass wir auch viele Mädel haben, so dass wir eine eigene Mädchen-Mannschaft und eine Gemischt-Mannschaft im Training haben“. Einer der ehrenamtlichen Jugend-Trainer ist Christian Hügel von der D-Jugend. Für ihn und alle Trainer war es nicht leicht, die Corona-Zeit zu überbrücken, zum Teil gab es nach dem Erwerb einer Online-Zoom-Lizenz die Gelegenheit für ein virtuelles Training. „Nur einer von unserer Truppe kann heute nicht mitmachen, ansonsten sind alle bisherigen Spieler da, das tut richtig gut“ – stellt Christian Hügel fest. Mit Aufmerksamkeit hören sich die Jugendlichen die Informationen zum Neustart an und dann geht es mit Feuereifer an den Ball und zu den ersten Trainingseinheiten. Einer der Ersten, der nach vorheriger Vorgabe mit dem Ball eine Slalom-Tour macht ist der 11jährige Hannes Hartl. Der Innenverteidiger sagt zum Start und zur kommenden Europa-Meisterschaft: „Freunde wieder zu sehen, das ist schön und mir wichtig. Mein EM-Tipp ist, dass wir in jedem Falle das Halbfinale erreichen“. Sein Mitspieler Jonathan Kalauka als weiterer Verteidiger freute sich ebenfalls, dass wieder Kontakttraining möglich ist und auch er erwartet, dass Deutschland bei der EM unter die ersten Vierplatzierten kommt.

Zwei Jubiläen und eine neue Flutlicht-Anlage

Für Abteilungsleiter Donat Steindlmüller ist heuer ein besonderes Jahr, der TSV Bernau wird 100 Jahre und die Fußball-Abteilung wird 75 Jahre alt. Die ursprünglich geplanten Festlichkeiten im Festzelt anlässlich des Laurenzimarktes im September sind leider abgesagt, aber trotzdem soll das Jubiläum gewürdigt werden, unter anderem mit einem  Jubiläumsheft. „Das schönste Jubiläums-Geschenk aber wäre eine neue Flutlicht-Anlage. Auf dem Trainingsplatz wollen wir auf LED umstellen und auch der zweite Fußballplatz soll ein Flutlicht bekommen, bei insgesamt 16 Mannschaften im Regelbetrieb würde das die Nutzung für Trainings- und Spielbetrieb enorm verbessern“ – so Steindlmüller, der ebenso wie alle anderen Vereinsfunktionäre, Trainer und Helfer im Ehrenamt sind und nur einmal im Jahr mit einer Grillfeier „bezahlt“ werden. Für die Verwirklichung des Flutlichtes bis zum Herbst erwartet der TSV Bernau auch Zuschüsse vom Landessportverband und von der Gemeinde. Gute Erfahrungen bei der Verwirklichung größerer Projekte und Anschaffungen machten die TSVler und Fußballer in den letzten Jahren mit dem Bau des Vereinsheims mit Kindergarten sowie noch vor Corona mit dem Kauf eines Vereins- und Jugendbusses. Ein Extra-Lob für den Arbeitseinsatz hat Donat Steindlmüller für Platzwart Alois Hirmer, dieser hat zur Platzpflege mit Bio-Dünger mit einem Drei-Jahres-Versuch begonnen. „Schaut gut aus!“ – so der Abteilungsleiter mit erwartungsvollem Blick auf den Rasen – und was sich auf diesem wieder rührt.

Fotos: Hötzelsperger – 1. Eindrücke vom Trainingsstart bei den Fußballern des TSV Bernau

  1. Donat Steindlmüller, Abteilungsleiter
  2. D-Jugend-Trainer Christian Hügel
  3. Jugendspieler Hannes Hartl
  4. Jonathan Kalauka

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!