Gastronomie & Wirtschaft

Beitrag von Ulla Zeitlmann: Landratswahl Rosenheim

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Gerade drehen sich die meisten Nachrichten zu Recht um das eine Thema, d.h. Gesundheit, die Entwicklung der Kurve und unsere Heldinnen und Helden des Alltags in den Supermärkten, Arztpraxen, Krankenhäusern und Betreuungseinrichtungen. Aber wir werden sicherlich bald wieder ein Stück Normalität wahrnehmen. Außerdem bleiben die anderen Probleme im Landkreis nicht stehen, auch wenn es sich momentan so anfühlt.

Der Samerberg ist landschaftlich ein ganz besonderer Ort im Landkreis, der Blick ins Tal und auf die Berge ist unglaublich schön und ich wäre gerne öfter dort, z.B. zum Wandern. Aber ich habe zunehmend Hemmungen, mich am Wochenende ins Auto zu setzen und hinzufahren. Dann würde ich zwar dem Freizeitdruck in meinem Heimatort Bernau und rund um den Chiemsee und dem Lärm von Autobahn und Bundesstrasse entkommen, aber selber Lärm und Abgase erzeugen, um am Samerberg die Ruhe zu genießen, erscheint mir nicht richtig.  Und schon sind wir bei einem Grund, warum ich Landrätin werden will: wir brauchen vernünftige und gut vernetzte Mobilität.  Wo keine Bahnstrecken vorhanden sind (oder reaktiviert werden können) brauchen wir Busse, die verläßlich und oft genug fahren, auch im ländlichen Raum.

Ich möchte mich kurz vorstellen: ich bin 50 Jahre alt und habe 2 Töchter. Ich bin Juristin und Geschäftsführerin in einem IT-Unternehmen in München und pendle per Fahrrad und Zug zur Arbeit, kann aber auch von zuhause aus arbeiten. Die Virus- bedingte Umstellung auf Heimarbeit fiel mir und meinen Kollgen und Kolleginnnen sehr leicht. Seit 2 Wochen arbeite ich aktuell von zuhause aus. Gerade heute warte ich, ob bei mir und meiner Familie Corona-Symptome auftauchen, ich hatte Kontakt zu einer Kollegin, die sich angesteckt hat. Irgendwie hätte ich nichts dagegen, das Thema schnell hinter mich zu bringen, gleichzeitig wartet man irgendwie auf das Ungewisse.

Ich bin seit 12 Jahren Gemeinderätin in Bernau und war 6 Jahre Kreisrätin. Erfreulicherweise wurde ich wieder in beide Gremien gewählt. Wir brauchen eine Verkehrspolitik mit Verstand im Landkreis. Außerdem möchte ich, dass wir endlich das Klima schützen. Wenn wir im Landkreis auf regionale und nachhaltige Wärme- und Stromquellen umsteigen und unsere hier ansässigen Betriebe damit beauftragen, Solaranlagen, Wärmepumpen oder Pellets-Heizungen zu bauen, schaffen wir Arbeitsplätze und Wertschöpfung in der Region. Meine Position zum Brennerzulauf ist, dass auf Basis der aktuellen Zahlen und Prognosen ein Neubau nicht gerechtfertigt werden kann, die Bestandsstrecke muss unbedingt in die Planung einbezogen werden. Als Ländrätin möchte ich dafür kämpfen, dass wir nicht ohne Notwendigkeit einen Neubau von Gleistrassen dulden müssen.

Ich möchte die Chance ergreifen, das Richtige zu tun.

Ihre Ulla Zeitlmann, Landrätin für Rosenheim

Bericht und Bilder: Ulla Zeitlmann

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!