„Bayrisch durchs Kirchenjahr“ ging es mit dem bekannten Musiker und Komponisten Hans Berger, der sein Werk in der neuen Pfarrkirche in St. Josef  in Holzkirchen auf die Bühne brachte. Hans Berger versteht es auf hervorragende Art und Weise, mit seiner Musik Menschen zusammenzuführen. So wirkten die ortsansässigen Kirchenchöre Föching (Ltg. Annemarie Rohbogner), Oberwarngau (Ltg. Monika Höller) und Osterwarngau (Ltg. Jakob Weiland), Mitglieder der Männerchöre von Arget-Sauerlach (Ltg. Valentin Gröbmair) und Feldkirchen bei Rott am Inn (Ltg. Hans Ganslmaier) mit.
Außerdem traten die Audorfer Sängerinnen, der Solist Andreas Smettan sowie das Große Ensemble Hans Berger auf. Insgesamt waren es ca. 60 SängerInnen und 20 Instrumentalisten, die das Konzert unter dem Motto „Bayrisch durchs Kirchenjahr“ im neu erbauten Gotteshaus zum Klingen brachten.
Die Musik stammt allesamt aus der Feder des Komponisten Hans Berger, der sich seit Jahrzehnten mit der Kirchenmusik und insbesondere dem Jahreskreis beschäftigt. Das Konzert begann mit dem „Lichtmesstag“ und endet am Festtag „Christkönig“. Er möchte verdeutlichen, welch musikalische Vielfalt und Reichtum das Kirchenjahr beinhaltet. Alles in allem ein kurzweiliges Programm, für das Hans Berger seit vielen Jahren bekannt ist. Parallel wurden stimmungsvolle Fotos auf einer Leinwand gezeigt. Diese wurden arrangiert von Antonia Wutz. Am Ende spendete der Gemeinde-Pfarrer Gottfried Doll den Musikern und Gästen den Segen.

Fotos: Rainer Nitzsche

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.