Allgemein

Bayerns Einwohnerzahlen steigen

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

In Bayern leben am 30. Juni 2021 rund 13,15 Millionen Menschen. Nach Mitteilung der Expertinnen und Experten des Bayerischen Landesamts für Statistik verzeichnet der Freistaat im ersten Halbjahr 2021 somit einen Anstieg um 14 555 Einwohnerinnen und Einwohner.
Dieser Bevölkerungsanstieg in den ersten sechs Monaten 2021 entspricht damit schon fast dem gesamten Vorjahreswert. So wuchs der Freistaat 2020 in Summe um knapp 15 500 Personen. Nach Corona-Beschränkungen im letzten Frühjahr – Grenzschließungen stoppten hier das Wachstum – ist der positive Aufwärtstrend zurück.
Das im ersten Halbjahr 2021 bestehende Geburtendefizit im Freistaat in Höhe von gut 8 000 Personen ist durch Wanderungsüberschüsse ausgeglichen worden. Zwischen Januar und Juni 2021 betrug der Wanderungsgewinn etwa 29 600 Personen. In den ersten sechs Monaten des Vorjahres lag das Wanderungsplus hingegen nur bei knapp 12 200 Personen. Unter Berücksichtigung „buchungstechnischer“ Abzüge, vor allem Nachmeldungen und Korrekturbuchungen der Kommunen in Höhe von etwa 7 000 Personen, steigt die Bevölkerung in Bayern in den Monaten Januar bis Ende Juni 2021 von 13,14 Millionen auf über 13,15 Millionen Personen.

Am 30. Juni 2021 hat der Freistaat Bayern 13 154 738 Einwohnerinnen und Einwohner und damit 14 555 Personen mehr als noch zu Jahresbeginn. In den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 war die bayerische Bevölkerung noch um 1 171 Personen zurückgegangen. Das lag vor allem an fehlenden Zuzügen infolge der pandemiebedingten bundesweiten Grenzschließungen. Das Wachstum im ersten Halbjahr des Jahres 2019 lag dagegen bei 20 481 Personen.

Nach Mitteilung des Bayerischen Landesamts für Statistik ist die Bevölkerungsentwicklung Bayerns im ersten Halbjahr 2021 durch ein Wanderungsplus aus den anderen Bundesländern sowie eine Nettozuwanderung aus dem Ausland geprägt. So ziehen zwischen Januar und Juni 2021 ca. 49 400 Bürgerinnen und Bürger aus dem übrigen Bundesgebiet nach Bayern. Über 48 300 Personen wandern dorthin ab. Daraus resultiert ein Wanderungsgewinn gegenüber den anderen Bundesländern in Höhe von etwas mehr als 1 000 Personen (erstes Halbjahr 2020: ca. +600 Personen, ersten Halbjahr 2019: ca. +1 700 Personen). Aus dem Ausland ziehen im gleichen Zeitraum 2021 knapp 95 300 Personen nach Bayern. Etwa 66 700 Personen wandern ins Ausland ab, so dass sich im ersten Halbjahr 2021 gegenüber dem Ausland ein Wanderungsplus in Höhe von rund 28 600 Personen ergibt (erstes Halbjahr 2020: ca. +11 600, erstes Halbjahr 2019: ca. +35 400).

Die natürlichen Bevölkerungsbewegungen weisen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2021 mit etwa 64 300 Geburten und knapp 72 300 Sterbefällen ein Geburtendefizit von etwa 8 000 Personen auf. Im gleichen Zeitraum des Jahres 2020 kamen auf rund 62 900 Geburten etwa 71 100 Sterbefälle. Das entspricht zu diesem Zeitpunkt einem Geburtendefizit von 8 200 Personen (erstes Halbjahr 2019: ca. 61 800 Geburten und 68 500 Sterbefälle, Geburtendefizit: ca. 6 700 Personen).Die verbleibende rechnerische Abweichung zur Gesamtveränderung von rund -7 000 Personen im ersten Halbjahr 2021 beruht auf „sonstigen Veränderungen“, unter die beispielsweise Korrekturbuchungen und Nachmeldungen der Kommunen fallen.

Bericht: Bayerisches Landesamt für Statistik

Foto: Hötzelsperger

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!