Landwirtschaft

Bayerns Edelbrände auf dem Viktualienmarkt

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Unter dem Motto „Wir brennen für Bayern“ präsentieren Bayerns Edelbrenner derzeit auf dem Münchner Viktualienmarkt Hochprozentiges aus den Regionen des Freistaats. Noch bis zum Samstag können die Münchner Genießer und alle, die es werden wollen, zum 210. Jubiläum des Markts an vielen Ständen die verschiedensten hochwertigen Destillate probieren. Dazu gibt es wertvolle Informationen über die Herstellung. Wer tiefer in die Materie einsteigen will, kann auch eins der begleitenden Seminare in verschiedenen Münchner Traditionsgasthäusern besuchen. Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (r.), der zusammen mit Kommunalreferent Axel Markwardt (l.) und Stadtrat Hans Podiuk die Veranstaltung am Mittwoch eröffnete, bezeichnete die heimischen Edelbrände als „Essenz unserer Regionen“. Die Verwendung der vielfältigsten Streuobstfrüchte leiste zudem einen aktiven Beitrag zum Naturschutz. „Edelbrände sind Kulturlandschaft in höchster Konzentration“, sagte der Minister. Brunner hatte vor zwei Jahren gemeinsam mit den drei Klein- und Obstbrennerverbänden der Regionen Franken, Lindau und Südostbayern die Initiative „Bayern Brand“ ins Leben gerufen, um das Bewusstsein der Verbraucher für die Spitzenprodukte der heimischen Edelbrenner zu schärfen und auch die Verwendung in der Gastronomie voranzubringen. Detaillierte Informationen zur Initiative und zur Aktion am Viktualienmarkt sind online unter www.bayern-brand.de zu finden.

Foto Baumgart/StMELF

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

© Copyright Samerberger Nachrichten.