Kultur

Bayerischer Buchpreis geht an Prof. Harald Lesch

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Der erste Preisträger des Bayerischen Buchpreises 2020 steht fest: Der Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten geht in diesem Jahr an Professor Dr. Harald Lesch. Ministerpräsident Dr. Markus Söder: „Professor Harald Lesch ist ein Multitalent – vielfach ausgezeichneter Astrophysiker, Philosoph, Buchautor, Wissenschaftsjournalist und Fernsehmoderator. Er ist ein herausragender Wissensvermittler, der in seinen Büchern hochkomplexe Phänomene und komplizierte Zusammenhänge der Wissenschaft für jedermann verständlich macht. Darüber hinaus ist er ein engagierter Kämpfer für die Bewahrung unserer Schöpfung. Sein jüngster Bestseller „Wenn nicht jetzt, wann dann?“ ist mit Blick auf den kritischen Zustand unserer Erde ein eindrucksvolles Plädoyer für die Verantwortung jedes Einzelnen für ein nachhaltiges Leben. Auch sein neuestes Werk „Wie Bildung gelingt“ ist ein Appell zum Nachdenken. Er wirbt und streitet auf intellektuellem Niveau für mehr Wissen, mehr Bildung und mehr Bewusstsein für den Klimawandel. Oft unbequem, immer aber konstruktiv. Mit seinem umfangreichen Werk ist Professor Lesch Vorbild für die Verantwortung der Wissenschaft in einer demokratischen Gesellschaft“.

Mit dem Bayerischen Buchpreis werden die besten deutschsprachigen Neuerscheinungen in den Kategorien Sachbuch und Belletristik ausgezeichnet. Darüber hinaus würdigt der Freistaat Bayern mit dem Ehrenpreis des Bayerischen Ministerpräsidenten ein herausragendes publizistisches Gesamtwerk. Der Bayerische Buchpreis wird in diesem Jahr zum siebten Mal vergeben. Der Ehrenpreis ging in den vergangenen Jahren an Silvia Bovenschen (2014), Cornelia Funke (2015), Ruth Klüger (2016), Tomi Ungerer (2017) Christoph Ransmayr (2018) sowie an Joachim Meyerhoff (2019).

Die feierliche Preisverleihung findet am 19. November 2020 um 20.00 Uhr in der Allerheiligen-Hofkirche der Münchner Residenz statt. Die unabhängige Jury – bestehend aus Knut Cordsen, Prof. Dr. Rainer Moritz und Sonja Zekri – wählt im Laufe des Abends im Rahmen einer Jury-Sitzung live auf der Bühne die Preisträger in den Kategorien Sachbuch und Belletristik aus jeweils drei nominierten Büchern aus.

Der Bayerische Buchpreis wird vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern mit Unterstützung der Bayerischen Staatskanzlei vergeben. Weiterhin wird der Bayerische Buchpreis unterstützt von Bayern 2 als Medienpartner und gefördert von der ZEIT Verlagsgruppe, dem PS-Sparen der bayerischen Sparkassen sowie dem Verein zur Leseförderung. Nähere Einzelheiten, insbesondere zu den Nominierten und dem Ehrenpreisträger, finden sich unter www.bayerischer-buchpreis.de (http://www.bayerischer-buchpreis.de) .

Bericht: Bayerische Staatskanzlei

Foto: Hötzelsperger – Prof. Harald Lesch im Jahr 2003 bei einem Vortrag auf dem Wendelstein mit Florian Vogt (re.) von der Wendelsteinbahn

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!