Natur & Umwelt

Bayerische und Tiroler Regionalinitiativen zur „Energie von morgen “

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die „Energie von morgen“ war das Thema der zweiten Veranstaltung im Projekt „Gelebter Klimaschutz in Bayern und Tirol“. Information, der grenzüberschreitende Wissensaustausch und das Knüpfen grenzüberschreitender Verbindungen sind die Ziele dieser Veranstaltungsreihe. Die LAG Chiemgauer-Seenplatte beteiligt sich als Projektpartner an derInitiative „Gelebter Klimaschutz in Bayern und Tirol“, um den regionalen und grenzüberschreitenden Wissensaustausch in diesem Themenfeld zu unterstützen.
Die Teilnahme von 55 BürgermeisterInnen, BehördenvertreterInnen und weiteren Interessierten aus Bayern und Tirol an der Online durchgeführten Veranstaltung bestätigt die Aktualität und das Interesse am Thema „Energie von morgen“. Nach der Begrüßung durch den Präsidenten der Euregio Inntal Herrn Schneider, eröffnete Herr Pauritsch von der Österreichischen Energieagentur mit seinem Fachvortrag „100% erneuerbarer Strom bis 2030 – Wie kann Österreich das schaffen und welche Möglichkeiten bieten Erneuerbare-Energie- Gemeinschaften?“ Er betonte, wie wichtig es ist die Akzeptanz der Bevölkerung zu erreichen, um den Herausforderungen der Energiewende zu begegnen. Viele gelungene Beispiele, wie die Bevölkerung informiert und auch aktiv mitgenommen werden kann, wurden in anschließenden von Initiativen aus der Region präsentiert. Hier haben sich der Rosenheimer Solarförderverein e.V. (rosolar), die Klima und Energiemodellregion (KEM), die ezro – Energiezukunft Rosenheim, die Klima und Energieregion regio3 – KLAR!, die Energieagentur Südostbayern GmbH, die Region Kitzbüheler Alpen und die BEC Bürgerenergie Chiemgau eG mit Ihren zahlreichen Angeboten und Aktionen vorgestellt. Die Veranstaltung konnte einen Einblick in die Arbeit und Umsetzung von Projekten auf regionaler und kommunaler Ebene und zahlreiche Anregungen für weitere Aktionen, die Zusammenarbeit und Vernetzung im bayerisch-tiroler Grenzraum geben.
Fortgeführt wird die Veranstaltungsreihe „Gelebter Klimaschutz in Bayern und Tirol“ mit dem Thema „Mobilität“ im Frühjahr 2022. Das Projekt wird im Rahmen des Programms Interreg Österreich-Bayern gefördert. Federführend im Projekt ist die Euregio Inntal-Chiemsee-Kaisergebirge-Mangfalltal, weitere Projektpartner sind der Landkreis Rosenheim, die Stadt Kufstein, die Regionalinitiative LAG Mangfalltal-Inntal, die Regio-Tech Hochfilzen Pillerseetal Regionalentwickungs-GmbH, die LAG Chiemgauer Alpen, die Initiative Energiezukunft Rosenheim, die Klima- u. Energiemodellregion Alpbachtal, die LAG Traun-Alz-Salzach, der Landkreis Berchtesgadener Land, das Regionalmanagement KUUSK und das Regionalmanagement Kitzbüheler Alpen.

Bericht und Karte: LAG Chiemgauer Seenplatte

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!