Kultur

BAVARIAN LINE DANCE – ein Münchner Tanzangebot

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Es darf wieder getanzt werden! Bavarian Line Dance heißt das aktuelle Angebot des Kulturreferats der Stadt München. Der Bereich Volkskultur geht neue Wege, damit die Tanzszene trotz Kontaktbeschränkungen nicht auf Bairisch Tanzen verzichten muss. An den Donnerstagen, 16., 23. und 30. Juli, lädt Tanzmeister Magnus Kaindl auf die Gymnastikwiese im Westpark München zum kontaktlosen „alleine“ Tanzen ein. Von 19 bis 20 Uhr vermittelt er einfache Tanzschritte aus dem amerikanischen Line Dance, die er mit bairischen Tanzelementen und Live-Musik verbindet.

Das Mitmachen ist einfach: Man braucht weder Tanzpartner*in, noch Tanzvorkenntnisse. Auch das Alter spielt keine Rolle. Das Angebot ist kostenlos und findet nur bei trockener Witterung statt. Die einzelnen Veranstaltungen bauen nicht aufeinander auf, der Einstieg ist jederzeit möglich. Wegen der geltenden Bestimmungen zur Eindämmung des Corona-Virus ist eine Anmeldung unter E-Mail volkstanz@muenchen.de notwendig. Außerdem gelten die jeweils aktuellen Bestimmungen der Bayerischen Staatsregierung.

Bavarian Line Dance auch online

Das Kulturreferat bietet unter www.muenchen.de/volkskultur eine Online-Plattform für die Schrittfolgen an. Mit den Lern-Videos und Tanzbeschreibungen kann das Line Dance ausprobiert und geübt werden. Diese Angebot wird in den nächsten Wochen kontinuierlich erweitert.

Zum Projekt Bavarian Line Dance

Für die Paar-Tanzszene haben die Kontaktbeschränkungen aktuell immer noch erhebliche Auswirkungen. Auch ans Bairisch Tanzen ist vorerst gar nicht zu denken. Deshalb begrüßen viele Tanzlustige das  kontaktlose „alleine“ tanzen – ohne auf ein gemeinsames Live-Erlebnis mit anderen ganz verzichten zu müssen. Das Stichwort hierfür heißt Line Dance, bei dem in Linien vor-, neben- und hintereinander getanzt wird. Der besondere Reiz besteht darin, sich zu einer einstudierten Choreografie zu bewegen.

Längst wird dieses Prinzip in vielen musikalischen Genres praktiziert. Der Bereich Volkskultur schließt sich an und schafft für den Volkstanz einen neuen Rahmen. Somit kann Line Dance auf bairisch das überlieferte Tanzrepertoire durchaus bereichern und für die durch Abstandsregelungen geprägte Zeit – aber auch darüber hinaus – sicherstellen, dass niemand vollkommen aufs Tanzen verzichten muss.  bb.

Weitere Informationen unter

Unsere Bilder zeigen Tanzmeister Magnus Kaindl (Bildmitte), flankiert von Regina Hinterbichler und Bella Lehnert (beide Diessener Trachtenverein), die mit dem Bavarian Line Dance in den Seeanlagen der Marktgemeinde Diessen die Blicke anziehen. Begleitet von den Musikanten Johannes Sift (Quetschendatschi) und Johannes Hegele (ScheinEilig). Fotos Beate Bentele.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!