Land- & Forstwirtschaft

Bauernverband zur Versorgungssicherheit

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Landesbäuerin Singer und Bauernpräsident Felßner bekräftigen die besondere Rolle der Land- und Forstwirtschaft für die Versorgungssicherheit

 „Vielfältig. Kreativ. Innovativ. Wir gestalten Zukunft!“ Unter diesem Motto ist heute am 1. Dezember 2022 das bayerische „Bauernparlament“ zusammengekommen. Bauernpräsident Günther Felßner, Landesbäuerin Christine Singer und gut 200 Delegierte und Gäste aus allen Regionen Bayerns diskutierten mit Ministerpräsident Dr. Markus Söder und dem bayerischen Wirtschafts- und Energieminister Hubert Aiwanger die Rolle der Land- und Forstwirtschaft vor dem Hintergrund zahlreicher Herausforderungen und Zielkonflikte.

Dabei bekräftigte Bauernpräsident Günther Felßner die besondere Rolle der Land- und Forstwirtschaft für die Versorgungssicherheit: „Lebensmittel, Strom, Wärme – wir erzeugen das, was alle brauchen! Ernährungssicherung, Energieproduktion, Klimaschutz und Biodiversität – Land- und Forstwirtschaft ist Teil der Lösung!“ Auch Landesbäuerin Christine Singer betonte: „Die bayerischen Bauernfamilien sind Garant für eine nachhaltige Versorgung mit Lebensmitteln und Energie aus nachwachsenden Rohstoffen, und das sozusagen vor der Haustür der Bürgerinnen und Bürger in Bayern. Gerade in Krisenzeiten ist es besonders wertvoll, wenn unsere Gesellschaft auf Multifunktionstalente wie die heimischen Familienbetriebe bauen kann. Wir sind das grüne Fundament für unser Land!“ Ein Kernanliegen der Landfrauen ist die Vermittlung von Alltagskompetenzen in den Schulen. „Wir brauchen informierte Verbraucher, die Bewusstsein für regionale Kreisläufe, die Verwendung von Lebensmitteln und deren Auswirkung auf Umwelt und Klima haben“, sagte Singer.

Bei allen Herausforderungen hob der Bauernpräsident auch die Innovationskraft der bayerischen Land- und Forstwirtschaft hervor. „Ja, wir gehen mit den Entwicklungen der Zeit und nehmen die Forderungen der Gesellschaft und unsere Verantwortung für die Gesellschaft ernst. Unsere Herausforderung ist es, unter sich wandelnden Rahmenbedingungen unterschiedliche Wertschöpfungspotentiale für Stabilität zu nutzen mit dem Ziel, eine langfristige Perspektive für unsere Bauernfamilien zu schaffen. Dabei sind wir offen für neue, nachhaltige Trends. Wir setzen auf eine Mischung aus innovativen Produktionssystemen, verschiedenen Betriebsstandbeinen und klassischen Betrieben im Haupt- und Nebenerwerb“, sagte Felßner.  Landesbäuerin Singer verwies dabei auf die Wichtigkeit praxistauglicher Rahmenbedingungen für den Erhalt und die Zukunft der bäuerlichen Familienbetriebe. Existenziell sei, Bayern als Standort für die Nutztierhaltung zu sichern. Bekenntnissen müssten Maßnahmen und praxistaugliche Rahmenbedingungen folgen. „Ich appelliere hierbei eindringlich an die Politik. Unser aller Ziel muss sein, die Betriebe zu erhalten und nachhaltiges Wirtschaften zu sichern. Vor allem müssen wir aber auch die junge Generation in der Land- und Forstwirtschaft halten.“

Bericht und Foto: BBV – von links bei der Landesversammlung MP Dr. Markus Singer, Landesbäuerin Christine Singer und Bauernpräsident Günther Felßner

Redaktion

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!