Landwirtschaft

„Bauernhof- und Landurlaub Bayern“ präsentierte sich auf der Grünen Woche

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Bayern ist in Deutschland nicht nur führend in der Agrar- und Landwirtschaft, auch als Urlaubsregion ist der Freistaat, der dieses Jahr sein 100-jähriges Jubiläum begeht, bundesweit die Nr. 1.

Nachhaltiger Tourismus, unter ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekten, war der Schwerpunkt der diesjährigen Präsentation auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom  Landesverband „Bauernhof- und Landurlaub Bayern“. Insbesondere schont Bauernhof- und Landurlaub nicht nur die Umwelt, er bietet auch dem Urlauber ein natürliches und traditionelles Umfeld. Urlaub auf dem Bauernhof liegt voll im Trend, so Gerda Walser, Vorsitzende vom Landesverbandes Urlaub auf dem Bauernhof in Bayern e.V., die den Messestand auf den Grünen Woche leitete. Mit Unterstützung von Helga und Michael Gretschmann vom Rechenmacher Hof, einem urigen Ferien-Biobauernhof in Schöffau, brachte Sie den Gästen das Übernachtungs- und Freizeitangebot des Land-Tourismus in Bayern näher. Auch Prominenz hat sich auf dem Messestand eingefunden.  Walter Heidl, Präsident des Bayerischen Bauernverbandes, würdigte die Arbeit des „Landesverbandes Urlaub auf dem Bauernhof“ für den bayerischen Tourismus. Sein Verband der bayerischen Bäuerinnen und Bauern vertritt die Kampagne „Bayern braucht Bauern“, auch für einen nachhaltigen Land-Tourismus.

Mit dabei war auch Anton Klotz, Landrat des Landkreises Oberallgäu. Diese Urlaubsregion wurde nämlich von der regionalen  Anbieterverein „Mir Allgäuer“, mit ihrer Vorsitzenden Angelika Soyer, auf einem eigenen Messestand präsentiert. Über 500 Allgäuer Bauernhöfe, die wie alle Ferienhöfe des Landesverbandes einem Qualitätssicherungsprogramm unterliegen, bieten gesunde Luft, glitzernde Bergketten, Wälder und Seen. Besonderer Wert wird dabei auf eine gelebte Landwirtschaft, Gastlichkeit und persönliche Betreuung gelegt. Als Qualitätssiegel des Landesverbandes „Bauernhof- und Landurlaub Bayern“ gilt das weiß-blaue „Gockel-Logo“, mit dem alle „gastfreundlichsten Ferienhöfe Bayerns“ ausgezeichnet werden.

„Bauernhof- und Landurlaub in Bayern“ setzt mit seinen rund 1.600 Mitgliedsbetrieben Maßstäbe für nachhaltigen Tourismus. „Warum in die Ferne fliegen, wenn das Gute liegt so nah?“
Dass eine Flugreise mehr die Umwelt belastet als z. Bsp. eine Zugfahrt von Berlin ins Chiemsee-Alpenland, sollte manchen Urlaubern zu denken geben.

Bericht und Bilder: Helmut Amberger

  1. Vorsitzender vom Verein der Bayern in Berlin e.V.

und freier Berichterstatter der Samerberger Nachrichten

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

© Copyright Samerberger Nachrichten.