Brauchtum

Bald ist wieder Gredinger Trachtenmarkt

Am Samstag, den 31. August und am Sonntag, den 1. September, findet heuer der bayernweit bekannte Trachtenmarkt in Greding statt. Das Schwerpunktthema lautet diesmal „Tracht und Tanz mit Gästen aus Niedersachsen“. Veranstalter ist die Stadt Greding zusammen mit dem Bezirk Oberbayern und dem Bayerischen Landesverein für Heimatpflege. Der Markt hat an beiden Tagen jeweils von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Tracht und Tanz

Es ist eine schöne Tradition auf dem Gredinger Trachtenmarkt, dass sich jedes Jahr unterschiedliche Gastgruppen aus dem In- und Ausland präsentieren. Sie zeigen dabei nicht nur ihre regionaltypische Kleidung, sondern führen stets auch Lieder und Tänze ihrer Heimat auf. Sie machen damit auf anschauliche Weise sichtbar, wie eng Tracht, Musik und Tanz miteinander verwoben sind. Für die Veranstalter des Trachtenmarktes war es daher ein naheliegender Entschluss, diese kulturelle Verknüpfung zum Schwerpunktthema des Jahres 2019 zu machen. Erstmals werden daher heuer Tanzkurse für die Marktbesucher angeboten. Am Samstag kann man mit Karin Bümlein fränkische Volkstänze erlernen und am Sonntag vermittelt Peter Reichl sogenannte Kontratänze. Diese beliebte Form von Gruppentänzen breitete sich ab dem 17. Jahrhundert, ausgehend von England, auf dem ganzen Kontinent aus. Beide Referenten werden selbstverständlich auch interessante Erläuterungen zu den jeweils vorgestellten Tänzen geben.

Gäste aus Niedersachsen

Es ist immer wieder bewundernswert, welch unglaubliche regionale Vielfalt an Kleidungsformen die Trachtengeschichte in Deutschland und Europa hervorgebracht hat. Es ist daher ein maßgebliches Anliegen des Gredinger Trachtenmarktes den Blick zu weiten und Eindrücke auch von den reichen Trachtenlandschaften außerhalb Bayerns zu vermitteln. Heuer ist der Landestrachtenverband Niedersachsen als offizielle Gastgruppe vertreten, die auf dem Podium vor dem Rathaus ihre Kleidungskultur, ihre Lieder und Tänze vorstellen wird. Der Verband wird darüber hinaus in einem eigenen Stand über Geschichte und Kultur seiner Heimatregion informieren.

Auftritte vor Publikum werden aber selbstverständlich auch weitere, ebenso sehenswerte Gastgruppen auf der Bühne haben: der Deutsche Trachtenverband wird die Schurztracht aus Bad Tabarz, einer Gemeinde in Thüringen, vorstellen (Tracht des Jahres 2019) und der Inngauverband wird mit seinen Trachten und Tänzen den Bayerischen Trachtenverband repräsentieren.

Alles, was zur Tracht gehört

Über 90 Ausstellern aus ganz Deutschland und einigen Nachbarstaaten wird es sicherlich auch dieses Jahr gelingen, die Marktbesucher für die Vielfalt der Trachtenwelt zu begeistern. Sie bieten feil, was man rund um Trachten braucht, seien es Stoffe und Garne, Schnitte und Borten, oder auch fertige Kleidungsstücke, Hüte und Schuhe. Selbstverständlich wird zudem eine reiche Auswahl an Zubehör wie zum Beispiel Messer, Gürtel oder kostbarer Trachtenschmuck aus Altbeständen angeboten. Etlichen Handwerkern kann man beim Arbeiten über die Schulter schauen.

Auch wer es „nur“ auf Informationen zu Tracht und Volksmusik abgesehen hat, kommt in Greding auf seine Kosten. Die Trachtenberatungsstellen der bayerischen Bezirke, Trachtenschneiderinnen verschiedener Regionen und Vertreter der Trachtenverbände aus Bayern und Niedersachsen sowie der Deutsche Trachtenverband stehen für Auskünfte bereit. Der Bayerische Landesverein für Heimatpflege, die Forschungsstelle für fränkische Volksmusik und die Arbeitsgemeinschaft Fränkische Volksmusik sind mit Noten, Tonträgern und Veröffentlichungen dabei. Das Volksmusikarchiv des Bezirks Oberbayern und die Forschungsstelle für fränkische Volksmusik laden zudem an ihren Ständen zum Mitsingen ein.

Handwerkliche Vorführungen und Kurse

Besonderes Interesse finden beim Trachtenmarkt stets die sogenannten lebenden Werkstätten. Auch heuer werden daher wieder zahlreiche handwerkliche Vorführungen geboten. Gezeigt werden unter anderem die Techniken der Federkielstickerei und des Stoffdrucks, das Plissieren, Filzen und Klöppeln sowie die Fertigung von Goldhauben und Borten. Wer nicht nur zuschauen, sondern selbst eine textile Handwerkskunst erlernen will, ist eingeladen, an den Kursen zur Weißstickerei, zur Herstellung von Posamentenknöpfen, zum Besticken von Kropfbändern oder zum Perlbeutel-Stricken teilzunehmen.

„Rumlumpen“

Zum traditionellen musikalischen „Rumlumpen“ am Samstagabend ab 19.00 Uhr laden die Wirtshäuser rund um den Marktplatz ein. Die Besucher dürfen sich wieder auf mitreißende Volksmusik, brillante Musiker und beste Unterhaltung freuen. Dafür garantieren die Nürnberger Wirtshausmusi (Mittelfranken), die Tanngrindler Musikanten aus Hemau (Oberpfalz), die Gruppe Grod no (Oberbayern) sowie die Dudelsack-Kapelle aus Ledce (Tschechien).

Organisatorisches

Der Gredinger Trachtenmarkt wird gefördert aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat.

Der Trachtenmarkt findet bei jeder Witterung statt. Die Eintrittsgebühr beträgt 3,- Euro, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren sind frei.

Nähere Informationen sind auf den Internetseiten www.heimat-bayern.de und www.gredinger-trachtenmarkt.de zu finden. Die Veranstalter sind außerdem unter Tel. 08463/904-0 oder info@greding.de (Stadt Greding) sowie unter 089/286629-0 oder info@heimat-bayern.de (Landesverein für Heimatpflege) zu erreichen. Weitere Informationen bietet die Touristinformation der Stadt Greding unter Tel. 08463/904-20 oder tourist-info@greding.de.

Foto: Inge Erb – Gauverband I 2018 in Greding

Anhang: Flyer

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.