Kultur

Bad Aibling: Gitarrenfestival startet – Interview und Programm

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Es sind nicht die besten Zeiten für die Live-Branche, und dennoch hat sich das Team der AIB-Kur GmbH in Bad Aibling fest dazu entschlossen, auch 2020 wieder Gitarrenmusik auf die Bühne des Kurhauses zu bringen. Vom 7. bis zum 27. November dürfen sich Fans des beliebten Saiteninstruments auf fünf abwechslungsreiche Abende mit unterschiedlichen Musikstilen aus der ganzen Welt freuen: von Bluegrass-Musik über Flamenco bis hin zu einem krönenden Abschluss-Abend mit der Gitarrenlegende Sigi Schwab.

Wir haben uns mit dem Geschäftsführer der AIB-Kur GmbH Thomas Jahn, dem offiziellen Veranstalter des Internationalen Gitarrenfestivals „Saitensprünge“, über die besonderen Herausforderungen an Konzertveranstalter im Jahr 2020 unterhalten, ihn zu seinen persönlichen Highlights im Programm 2020 und wie international ein Gitarren-Festival im Corona-Jahr überhaupt sein kann, gefragt.

2020 scheint nicht das Jahr für Veranstaltung und der Livemusik zu sein. Trotzdem hat es die AIB – KUR geschafft, dieses Jahr eine kleinere Version der Saitensprünge – nämlich mit 5 statt 10 Konzerten – auf die Beine zu stellen. Wie kam es dazu?

Thomas Jahn: „Also es war wirklich eine sehr intensive Planung mit vielen sehr tief gehenden Gesprächen mit Johannes Erkes und unseren Künstlern. Die aktuellen Vorgaben, was wir dürfen und wie viele Personen wir in den Saal setzen dürfen, immer vor Augen. Wir haben lange nachgedacht, ob wir überhaupt spielen können, weil natürlich die ganzen internationalen Künstler auch nicht anreisen können. Aber letztendlich sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir vor allem unserem Stammpublikum, das uns seit vielen Jahren die Treue hält, zumindest ein kleines Festival anbieten wollen.“

Die Liste der Sicherheitsmaßnahmen dürfte sicherlich lang sein und auch sonst dürfte dieses Jahr sicherlich einiges anders sein als sonst. Worauf müssen sich die Besucher dieses Jahr einstellen?

TJ:  „Also ich glaube, was am meisten auffällt ist, dass ein Online-Vorverkauf nicht möglich ist, weil wir natürlich versuchen müssen, alle Gäste einzeln in ihren Sitzreihen zu platzieren – es gilt der Abstand von 1,5 m in alle vier Richtungen. Das bedeutet natürlich, dass wir deutlich weniger Gäste in den Saal bekommen und daher natürlich alle Konzerte im großen Saal stattfinden werden. Der kleine Saal fällt dieses Jahr komplett aus. Eine Änderung, die auch auffällt ist, dass alle Konzerte ohne Pause durchgeführt werden. Ansonsten dürfen die Gäste während dem Konzert ihre Masken abnehmen und ich hoffe auch, dass das so bleibt. Im Foyer gilt dann wieder die Maskenpflicht – außer man steht an den Stehtischen und isst oder trinkt etwas.  Ansonsten wird es keine weiteren Beschränkungen geben und wir hoffen, dass es trotz allem eine schöne Atmosphäre geben wird.“

Der volle Titel des Festivals lautet „Internationales Gitarrenfestival Saitensprünge“  – wie international kann ein Gitarrenfestival in Zeiten von Corona sein?

TJ: „Das war natürlich eine große Herausforderung in diesem Jahr, weil natürlich die großen internationalen Stars aus Brasilien oder Argentinien, die wir eigentlich gebucht hatten, nicht kommen dürfen. Insofern haben wir uns auf Künstler konzentriert, die in Deutschland leben, aber sich auf Musik aus fernen Ländern spezialisiert haben. Ein Beispiel ist Jan Hengmith, der schon mehrfach bei uns zu Gast war, ein grandioser Flamenco-Gitarrist ist und für eine spanische Atmosphäre sorgen wird. Auch Johnny & the Yooahoos bringen mit Bluegrass-Musik dann das amerikanische Lebensgefühl mit und so gelingt uns auch dieses Jahr etwas diese gewisse Internationalität zu transportieren – denn über die Musik bringen die Künstler dann die Welt nach Bad Aibling.“

Auch dieses Jahr stehen wieder Künstler unterschiedlichster Gitarrenstile auf dem Programm. Auf welches Konzert freuen Sie sich besonders?

TJ: „Eigentlich sind alle Künstler toll, das ist jedes Jahr das Gleiche. Aber ich freue mich besonders, nach vielen Jahren Jan Hengmith wieder zu sehen, weil er wirklich ganz toll mit seiner Gitarre und seinem Flamenco die Menschen begeistert und ich freue mich natürlich auch auf Sigi Schwab, der aktuell auf einer Tournee anlässlich seines 80. Geburtstages ist und ich glaube auch das wird ein ganz ganz besonderer Abend werden.“  Mehr Informationen und das gesamte Festival-Programm findet man auf www.saitenspruenge.com

Ticket-Vorverkauf in diesem Jahr ausschließlich im Haus des Gastes, Wilhelm-Leibl-Platz 3, 83043 Bad Aibling, Tel. 08061/908015, E-Mail: info@aib-kur.de.

DAS PROGRAMM:

SA 07.11.2020, 20:00 Uhr: JOHNNY & THE YOOAHOOS (D)

SO 15.11.2020, 15:00 Uhr: KINDERKONZERT MIT OLIVER STELLER (D)

SO 15.11.2020, 20:00 Uhr: GUITAR4MATION (D, A, CZ, PL)

FR 20.11.2020, 20:00 Uhr: JAN HENGMITH (D)

FR 27.11.2020, 20:00 Uhr: SIGI SCHWAB & SEINE CAMERATA (D, IND)

Bericht: AIB-Kur GmbH – Foto: Guitar4Mation = Martina Cechova

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!