Kultur

Ausstellungszentrum Lokschuppen öffnet am 26. Mai

Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Gute Nachricht für Kulturfreunde und Saurierfans: Die „SAURIER – Giganten der Meere“ sind ab nächster Woche wieder zu sehen!  Das Ausstellungszentrum Lokschuppen öffnet nach monatelangem Lockdown am Mittwoch, den 26. Mai die Pforten für die Besucher. Das Besucherkontingent ist durch die Corona-Auflagen limitiert, der Ticket-Kauf erfolgt voraussichtlich ab Dienstag, 25. Mai, online auf der Homepage unter www.lokschuppen.de. Das Ausstellungszentrum hat vollständig auf Zeitfenster-Tickets mit limitierter Besucherzahl umgestellt. Das heißt, die Ausstellung wird während des beim Ticketkauf gewählten Zeitfensters betreten. Workshops und Führungen können derzeit noch nicht angeboten werden. Wer keinen Internet-Anschluss hat, kann seine Eintrittskarte auch telefonisch reservieren.

Die Vorlage eines negativen Corona-Tests ist zum Eintritt nicht notwendig, der 1,5 Meter Abstand der AHA-Regeln wird durch die Limitierung der Besucherzahl gewährleistet. Es besteht FFP2-Maskenpflicht im gesamten Gebäude.  Um einen noch besseren Luftaustausch in der Ausstellungshalle zu ermöglichen, hat der Lokschuppen in eine hochwertige Filteranlage investiert. Sie arbeitet mit einem so genannten HEPA-Filter der Filterklasse H13, einem High Efficiency Particulate Air Filter. „Damit minimieren wir das Ansteckungsrisiko erheblich“, so der Leiter des Ausstellungszentrums Lokschuppen Dr. Peter Miesbeck. „Selbstverständlich arbeiten wir auch mit unserem bewährten Hygienekonzept. Wir freuen uns, dass wir unsere Erlebnisausstellung wieder präsentieren dürfen.“

Auch ohne Führung ist die Ausstellung „SAURIER – Giganten der Meere“ ein Erlebnis. Auf jeden Fall lohnenswert ist der Audioguide: er kann an den Ausstellungskassen auch zum „kontaktfreien“ Anhören über das eigene Smartphone erworben werden. Die einstündige Audioführung gibt einen spannenden Gesamtüberblick sowie vertiefende Zusatzinformationen zu die Stars des Erdmittelalters.  Auf 1.500 Quadratmetern wird die urzeitliche Wasserwelt mit über 200 hochkarätigen Original-Fossilien, Skeletten, Abgüssen und imponierenden, bis zu 12 Meter langen Modellen von Meeressauriern, inszeniert. Europas größtes digitales und erstes echtzeitrealisiertes „Paläoaquarium“ erzeugt auf über 50 Quadratmetern ein nachhaltig fühlbares Ozeanerlebnis. 20 Medienstationen laden zum Mitmachen ein und erklären spielerisch Spannendes und Wissenswertes über das Leben der urzeitlichen Meeresgiganten und die Erdgeschichte.

Foto: 1) spinosaurus    /    Foto 2: ) Europas größtes digitales Paläoaquarium   /   Beide Fotos: © Veranstaltungs- und Kongress GmbH Rosenheim

 

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Samerberger Nachrichten

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!