Kultur

Ausstellungswechsel in der Priener Galerie im Alten Rathaus

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Ausstellungswechsel in der Galerie im Alten Rathaus in Prien: zum Ende der Ausstellung „Im Duft der Zeit“ von Josua Reichert, die seit Ende November bis Sonntag, 4. Februar mit großem Erfolg angeboten wurde, fanden sich auf Einladung von Marktgemeinde, Kulturförderverein und Prien Marketing GmbH noch viele Vertreter aus Wirtschaft, Kultur, Tourismus sowie Vereinen, Verbänden und Organisationen zum Besuch ein. Im Rahmen von Führungen wurde neben dem Ausstellungsinhalt auch das neue Raumkonzept der im Vorjahr umgebauten Galerie im Alten Rathaus vorgestellt. Die nächste Ausstellung im Alten Rathaus von Prien beginnt am Samstag, 24. Februar mit dem Titel „Lichtblicke – Faszination Holografie“. Diese besondere Ausstellung kam zustande, weil die Marktgemeinde Prien im Jahr 2016 per Schenkung die Sammlung Günther Dausmann erhielt. Dies ist eine der größten und bedeutendsten Hologramm-Sammlungen mit 130 zertifizierten Objekten und ganz besonderen historischen Unikaten. Am 24. Februar beginnt zeitgleich auch noch die Ausstellung mit Werken des Chiemsee-Künstlers Hans Herbert Hartwieg. Die Ausstellungsdauer ist bis 1. Juli, die Öffnungszeiten sind dienstags bis sonntags von 12 Uhr bis 17 Uhr (Karfreitag geschlossen, Oster- und Pfingstmontag geöffnet).

Foto/s: Hötzelsperger – Eindrücke von der Ausstellung „Im Duft der Zeit“

Weitere Informationen: www.galerie-prien.de

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.