Sport & Freizeit

Außergewöhnliche Fußball-Erlebnisse des Fotografen Franz Bauer

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Von überaus einmaligen und bilderreichen Fußballer-Ereignissen kann Franz Bauer aus Grafing im Landkreis Ebersberg berichten. Bei einem Gespräch im FC-Bayern-Fan-Club-Haus von Prien-Gaishacken sprach der 82-jährige FC-Bayern-Fan und Fotograf von den vielen Erlebnissen, die bereits 1954 mit dem Gewinn des Weltmeistertitels der Deutschen Fußball-Nationalmannschaft begann.

Daran erinnert er sich gerne mit den Worten: „Als die Nationalelf aus Bern mit der Bahn in München eintraf, war ich Einer von rund einer Million Menschen, das war eine unvergessliche Stimmung“. 60 Jahre später, als 2014 wiederum Deutschland Fußball-Weltmeister in Brasilien wurde, war Franz Bauer wieder dabei, als die Siegerelf auf dem Münchner Flughafen empfangen wurde. Diesmal war er Einer von einer kleinen offiziellen Delegation mit Bayerns Ministerpräsidenten Horst Seehofer an der Spitze sowie mit Musikanten und Trachtendirndl aus Vagen. Diese hatte er mit seinem Freund Hans Greithanner organisiert. „Da waren wir ganz nah an den Stars um Mannschaftskapitän Philipp Lahm“.

Diesem begegnete er bereits vier Jahre vorher als Philipp Lahm 2010 seine Frau Claudia mit Pfarrer Rainer Maria Schießler als Zelebranten und mit Enrico de Paruta als Hochzeitslader im Brauereigasthof Aying heiratete. „Da kam ich in die Hochzeitsgesellschaft, weil der Rosserer, der den Hochzeitszug und die Kutschen organisierte, keine Zeit hatte und mir das Zutrittsband gab“. Beim vier Jahre später erfolgten Empfang auf dem Flughafen erinnerte sich Philipp Lahm an die Hochzeit und er sagte: „Wir wunderten uns schon, wer dieser Fotograf war, keiner kannte ihn“.

Vor zehn Jahren hatte Franz Bauer ein weiteres Fußball-Erlebnis-Schmankerl. Sein Schwager, ein Spanier, stellte den Kontakt zu den Fußballern Giovanne Elber, Roque Luis Santa Cruz und Claudio Pizarro her. „Alle drei kamen mit ihren Ehefrauen und mit meinem Schwager zu mir ins Haus zum Kaffeetrinken“. Seither hat Franz Bauer die Leidenschaft zum Fußball erst recht nicht mehr losgelassen. In gekonnter Handwerksarbeit hat er begonnen von den FC-Bayern-Fußballern Aktions-Fotos auszuschneiden und sie auf Sperrholzplatten aufzukleben. „Auf diese Weise habe ich in meinem Keller inzwischen rund 200 Fußballer aufgestellt, der Keller ist damit ein großes Fußballfeld geworden“, so Franz Bauer, der zum Gespräch in Gaishacken Hansi Müller auf Holzplatte mitgebracht hatte.

Mit seinem Freund Hans Greithanner will er noch viele gemeinsame Erlebnisse fotografisch festhalten. Greithanner hat ihm schließlich viele Fußballer-Begegnungen ermöglicht seit dieser im Rahmen seiner Arbeit im Haus der Sekretärin von Uli Hoeneß interessanten Kontakt hatte. Hans Greithanner erinnert sich: „Nach unserer für gut befundenen Handwerksarbeit bei der Sekretärin wurden wir weiter empfohlen und wir legten Hand an bei den Häusern von Karl-Heinz Rummenigge und Lothar Matthäus, unter anderem bei Villen in Grünwald. Sogar vier Tage waren wir mal für Lothar Matthäus in Mailand tätig“.

Auf diese Weise und dank zufriedenstellender Arbeit kam es zu weiteren Weiterempfehlungen und Kontakten sowie letztlich zu vielen Fußball-Fan-Erlebnissen, die in den Alben von Franz Bauer umfassend und interessant festgehalten sind.

Fotos/Repros: Hötzelsperger

Nähere Informationen: Hans Greithanner, Grafing, Telefon 08092-7194

 

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.