Tourismus

Ausflug zu den Schönramer Filzen

Günther Freund
Veröffentlicht von Günther Freund

Sehr schöne, informative und familienfreundliche  Chiemgau-Wanderung auf dem Moorerlebnispfad Schönramer Filz

Wir beginnen unsere Moorwanderung am Parkplatz  an der Straße Schönram – Laufen. Der Weg führt  teilweise auf der Trasse der ehemaligen Torfeisenbahn  vorbei an ehemaligen Handtorfstichen und an  freigestellten Latschenflächen und Kiefernwäldern zum ursprünglich unbewaldeten 500 Hektar großen Schönramer Filz. Dann gehts durch Moorwälder auf einen Bohlenweg ins Hochmoor. Vorbei auf einer Forststraße am „Großen Moorsee“ und einem noch aktiven Handtorfstich, der einen guten Eindruck von der mühevollen Arbeit althergebrachter Torfgewinnung vermittelt, erreichen wir wieder den Ausgangspunkt.

Info-Tafeln informieren über die geologische Entstehungsgeschichte,  über bäuerlichen oder industriellen Torfabbau, über das ehemalige Reichsarbeitsdienstlager,  sowie über die verschiedenen Phasen, die bei der Renaturierung alter Handtorfstiche durchlaufen werden (Abbau, Wiedervernässung, Moorentwicklung) .

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von geoportal.bayern.de zu laden.

Inhalt laden

Bevor wir  im  Bräustüberl in Schönram mit bayerischer Küche und  Schönramer Bier vom Fass  einkehren, besuchen wir noch den gleich in der Nähe des Parkplatzes gelegenen Ukrainer Friedhof, den dunklen Teil der Geschichte des Schönramer Filzes. In der stillen, berührenden Gedenkstätte.  ruhen 54 Ukrainer und 1 Grieche, wegen miserabler Lebens- und Arbeitsumstände an Tuberkulose erkrankte Zwangsarbeiter im Zweiten Weltkrieg, die in den leerstehenden Baracken des ehemaligen Reichsarbeitsdienstlagers isoliert wurden und starben.

Fotos: Günther Freund

 

Über den Autor

Günther Freund

Günther Freund

1944 in Bad Reichenhall geboren, Abitur in Bad Reichenhall, nach dem Studium der Geodäsie in München 3 Jahre Referendarzeit in der Vermessungs- und Flurbereinigungsverwaltung mit Staatsexamen, 12 Jahre Amtsleiterstellverteter am Vermessungsamt Freyung, 3 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Zwiesel und 23 Jahre Amtsleiter am Vermessungsamt Freyung (nach Verwaltungsreform mit Vermessungsamt Zwiesel als Aussenstelle). Seit 2009 im Ruhestand, seitdem in Prien am Chiemsee wohnhaft.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!