Allgemein

Ausbau der Reiterstaffeln in Bayern

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Reiterstaffeln der Bayerischen Polizei sollen ausgebaut werden. Diesem ehrgeizigen Ziel des Bayerischen Ministerpräsident Dr. Markus Söder steht der CSU-Innenpolitiker Otto Lederer positiv gegenüber: „Es ist erwiesen, dass die berittene Polizei einen großen Einfluss sowohl auf Einzelpersonen als auch auf Menschenansammlungen hat. Pferde strahlen eine gewisse Ruhe aus und sind dennoch respekteinflößend.“ Die Reiterstaffeln seien deshalb schon bei vielen Einsätzen eine große Hilfe gewesen, so Lederer.

Reiterstaffeln können schnell eingreifen:

Bislang gibt es in Bayern nur wenige Reiterstaffeln, und zwar in München und Rosenheim. Diese sind vor allem bei größeren Einsätzen, wie zum Beispiel bei Fußballspielen, aber auch bei bunten Festumzügen zu finden. „Es ist eine wirklich schöne Aufgabe“, erklärt der Leiter des Reitertrupps, Polizeihauptkommissar Uwe Meixner, nun bei einem Besuch des CSU-Landtagsabgeordneten Otto Lederer in der neuen Unterkunft der Staffel. „Wir sind mit den Pferden einfach näher an den Bürgerinnen und Bürgern dran und können auch schnell in brenzligen Situationen eingreifen“, so Meixner weiter.

Ältestes Polizeipferd Bayerns in Sindlhausen:

Die neue Unterkunft des Reitertrupps befindet sich seit Anfang dieses Jahres in Sindlhausen, Gemeinde Tuntenhausen. Fünf Pferde kann die Staffel dort sein Eigen nennen, unter anderem das älteste Polizeipferd Bayerns mit fast 20 Jahren. Die Pferde werden in der neuen Stallung der Familie Eder gepflegt und versorgt. „Dort sind diese hervorragend untergebracht“, freut sich Meixner.

Als Chef der Reiterstaffel zeigt Meixner sich jedoch über die Personalsituation besorgt: „Aktuell sind wir fünf Personen, die für die Reiterstaffel arbeiten – deutlich zu wenig! Als wir vor 30 Jahren hier angefangen haben, waren wir acht Beamte.“ Vor diesem Hintergrund begrüße er den Vorstoß des neuen bayerischen Ministerpräsidenten, die Reiterstaffeln auszubauen.

Verstärkung ab 01. Juni 2018:

Wie dem Abgeordneten Otto Lederer verraten wurde, werden ab dem 01. Juni 2018 zwei junge Frauen das Team verstärken. Als Chef des Reitertrupps Rosenheim zeigt sich Meixner über die Aufstockung des Personals zum 01.06.2018 erfreut. Bislang waren nur 5 Beamte eingesetzt. Diese werden nun durch zwei Kolleginnen verstärkt, die momentan noch in der Ausbildung in München sind. Vor diesem Hintergrund begrüße Meixner den Vorstoß des neuen bayerischen Ministerpräsidenten, die Reiterstaffeln auszubauen.

Bericht: Abgeordnetenbüro Otto Lederer, MdL, Stimmkreis Rosenheim-West – Bildunterschrift: v.l.n.r.: Die Inhaber des Reitstalls in Sindlhausen, Josef und Sabine Eder, Polizeioberkommissar Georg Nieß, Polizeihauptmeister Stefan Kießling, Polizeioberkommissar Bernhard Loferer, Polizeioberkommissar Christian Stöhr, Josef Eder sen., Polizeihauptkommissar Uwe Meixner und der CSU-Landtagsabgeordnete Otto Lederer.

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

© Copyright Samerberger Nachrichten.