Allgemein

Aschau i. Chiemgau: seit 1937 Luftkurort

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Als Luftkurort gilt ein Ort, dessen Luft und Klima laut Gutachten, das regelmäßig aktualisiert werden muss, Eigenschaften aufweist, die für die Erholung und die Gesundheit seiner Bewohner förderlich sind. Das ist der amtliche Nachweis, dass in einem als heilklimatisch anerkannten Kurort die Luft besonders rein ist. Um den Titel behalten zu dürfen, werden die Werte von Gutachtern immer wieder aufs Neue überprüft. Julia Reineke (rechts), vom Deutschen Wetterdienst München war zur Zwischenuntersuchung mit Ortsbegehung nun zusammen mit Tourismuschef Herbert Reiter im Gemeindegebiet unterwegs. Bei der Luftqualitätsbeurteilung wurden Emissionsquellen, Verkehr, Bautätigkeit und Flächennutzungsänderungen und vieles Mehr genauestens begutachtet. Die neuesten Untersuchungen bescheinigen somit, dass Aschaus Luft nachweislich besonders rein und somit förderlich für die Erholung und Gesundheit seiner Bewohner ist. Passend zum Thema Luft, gibt es gratis einen 37-seitigen Sonderprospekt „Aschau – Luftkurort seit 1937“ in der Tourist Info Aschau i.Chiemgau, Tel. 08052/90490 bzw. unter www.aschau.de.

Bericht: Tourist-Information Aschau i. Chiemgau

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

© Copyright Samerberger Nachrichten.