Gastronomie & Wirtschaft

Der Kaiserschmarrn – mehr als nur ein Ersatz-Essen

Anton Hötzelsperger
Veröffentlicht von Anton Hötzelsperger

Die Landesverordnung zur Corona-Krise bringt es mit sich, dass die Türen der Gaststätten und Lokale derzeit geschlossen bleiben. Trotzdem braucht bei uns im Land keiner zu hungern. Gerade diese Zeit hat jedoch auch etwas Gutes, dass man wieder auf das Wesentliche und Normale sich besinnt und dabei auch zum Nachdenken kommt. Was kann es schöneres geben, als in dieser nicht ganz einfachen Zeit sich etwas zu gönnen und zu genießen. Eine schon uralte Spezialität und ein Klassiker ist dabei immer wieder ein Kaiserschmarrn. Wie hier in Aschau i.Chiemgau erstrahlt in goldgelber und fluffiger Pracht die Mehlspeise vor der Kulisse der Kampenwand und dazu schneit von oben noch weißer Puderzucker herein. Ein Zeichen dafür, dass Aschau i.Chiemgau als offizieller Genussort für besondere Köstlichkeiten steht.

Bild und Text: Herbert Reiter

Über den Autor

Anton Hötzelsperger

Anton Hötzelsperger

Als freier Journalist bin ich bereits seit vielen Jahren mit der täglichen Pressearbeit für die Region Chiemsee, Samerberg und Oberbayern befasst. Mit den Samerberger Nachrichten möchte ich eine Plattform bieten für Beiträge aus den Bereichen Brauchtum, Landwirtschaft, Tourismus und Kirche, die sonst vielleicht in den Medien keinen breiten Raum bekommen würden.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Beiträge und Fotos sind urheberrechtlich geschützt!